Kraftvoll eröffnete
Schüler am Ziel, Lehrer am Ende

Rektorin Helga Gradl (erste Reihe, Zweite von rechts) und Klassleiter Josef Neiß (vorne links) verabschiedeten die Absolventen. Bild: sön
Lokales
Ensdorf
27.07.2015
12
0
Lehrerin Annes Kramer mit Elena Hecht und Anna Lena Prifling an den Cajons die Entlassfeier in der Mittelschule. Wie ein roter Faden zog sich die Umwandlung von viel Mist in guten Kompost, "der nicht von selbst entstehen kann", durch die Rede von Rektorin Helga Gradl.

(sön)"An erster Stelle standen die Lehrer, die versucht haben euren Mist, also eure Fehler, zu zersetzen und in fruchtbares Wissen und später brauchbare Leistungen umzusetzen", sagte die Schulleiterin.

"Die Zeit des Grauens ist vorbei, Hausaufgaben, Proben, Stegreifaufgaben und Prüfungen gehören der Vergangenheit an. Das alles habt ihr überlebt", freute sich Bürgermeister Markus Dollacker auch im Namen seines Riedener Amtskollegen Erwin Geitner mit den Absolventen. Wer das so glaube sei jedoch schiefgewickelt, nun gelte es, Eigeninitiative zu übernehmen: "Was jetzt kommt, liegt mehr denn je in eurer eigenen Verantwortung und Entscheidung."

Mal toll, mal weniger schön

"Ein Grundstein ist gelegt. Ein Grundstein für die weitere Zukunft", ließ Elternbeiratsvorsitzende Maria Dietl folgen. In den vergangenen drei Jahren habe es für beide Seiten schöne und weniger schöne Tage gegeben, betonte der Klassenleiter der 9a, Josef Neiß: "Ihr seid die letzte Klasse, die ich in meiner Lehrerzeit entlasse. Ich gehe zwar noch nicht in den Ruhestand, aber für einen Dreijahresturnus wird es nicht mehr reichen."

Mit Bildern führte er zurück bis zur Einschulung der 9a-Klässler, denen er bescheinigte "es war sehr angenehm bei euch zu unterrichten, es hat mir Spaß gemacht". Mit einem "Wir sind am Ziel - die Lehrer am Ende" blickten für alle Absolventen Anna Lena Prifling und Vanessa Scheu auf ihre Schulzeit zurück - "einer Reise voller Höhen und Tiefen, voller Tränen und Wutausbrüchen, voller Lernen und Schreiben, voller Lachen und Spaß haben".

Ihr Dank, den sie such mit Präsenten unterstrichen, gelte den Lehrern für deren Kraft, Ausdauer und Geduld, "sowie für die Hartnäckigkeit und Strenge, dessen Nutzen wir erst jetzt erkannt haben". Mit einer Bilderschau blickte Rektorin Helga Gradl auf die Klasse 9b. Bei ihrer Abschlussrede betonte sie: "Guter Kompost benötigt auch ausreichend Luft. Es war und deshalb wichtig, dass ihr genügend Luft bekommt. Luft zum Selbständigwerden." Auf Dauer sei aus den Schülern wertvoller Kompost geworden.

Bester Schnitt: 1,33

Alle hätten den Abschluss der Mittelschule erreicht, über 75 Prozent der Teilnehmer den Quali. Mit einem Schnitt von 1,33 war Sandro Reinwald am besten, gefolgt von Lukas Gebhard (1,61) und Elena Hecht (1,77). Ein gemeinsames Essen mit Eltern und Lehrern in Schmidmühlen rundete die Feier ab.
Weitere Beiträge zu den Themen: Mittelschule (11034)Juli 2015 (8668)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.