Leben im Dorf lassen

Auch wer fürs Stricken schwärmt, ist beim Tag der Regionen in Ensdorf gut aufgehoben. Bild: sön
Lokales
Ensdorf
30.09.2015
1
0

Der Erntedankmarkt im Kloster Ensdorf ist am Sonntag, 4. Oktober, zugleich die Zentralveranstaltung für den Landkreis zum Tag der Regionen. Dessen Motto ist heuer allerdings etwas rätselhaft: "Das Leben im Dorf lassen - für die Zukunft der Stadt".

(sön) Gezielt spielt der zum 17. Mal stattfindende Aktionstag damit auf die Zusammenarbeit von Stadt und Land im Hinblick auf die Förderung regionaler Wertschöpfung und die Bewahrung regionaler Kultur- und Artenvielfalt an und will die vorhandenen Potenziale der Regionen stärken. Deshalb werben wieder Initiativen, Vereine, Handwerks-, Landwirtschafts- und Gastronomiebetriebe sowie Unternehmen in breiten Netzwerken für Regionalität.

Beginn mit Gottesdienst

Das Programm beginnt mit dem Erntedankgottesdienst um 9.30 Uhr im Wittelsbachersaal. Anschließend, gegen 10.30 Uhr, eröffnen Ute Meindl-Kett, die Leiterin der Umweltstation des Klosters, und Landrat Richard Reisinger den Markt. Die Ensdorfer Volksmusik unter Leitung von Georg Bayerl spielt dazu auf.

Der Markt bietet regionalen Ausstellern ein Verkaufs- und Informationsforum, während die Besucher die Möglichkeit haben, regionale Produkte vor Ort kennenzulernen. Mehr als 40 Anbieter informieren, wie diese erzeugt wurden, wo sie herkommen und wo man sie auch noch nach dem Aktionstag kaufen kann.

Die Stände, für die die Salesianer Don Boscos den Kreuzgang zur Verfügung stellen, sind bis 17 Uhr geöffnet. Die Pfadfinder sorgen für Getränke, die Klosterküche bietet regionale Speisen an und der Katholische Frauenbund ist mit einer Cafeteria vertreten. Die Blaskapelle Ensdorf unter Leitung von Hubert Haller spielt ab 14 Uhr auf.

Fliegenbinden für Kinder

Mit Messewagen, Elektro-Roller und -Autos wirbt das Zentrum für erneuerbare Energien und Nachhaltigkeit an diesem Tag für Elektromobilität. Der Fischereiverein Schmidmühlen bietet Fliegenbinden für Kinder an. Mit einem Flohmarkt ist der Freundeskreis des Klosters vor Ort; auch der Klosterladen präsentiert seine Produkte.

Der Naturpark Hirschwald bietet mit der Wildnisschule Oberpfalz an seinem Infostand Basteln, Quiz und Feuermachen an. Das Amt für Landwirtschaft und Forsten informiert über Waldnaturschutz und hat ein Kinderprogramm dabei. Auch ein Drechsler demonstriert seine Fertigkeiten. Daneben gibt es jede Menge Ess- und Trinkbares, Handarbeiten, Holzwaren, Textilien, Haushaltsartikel, Schmuck und Dekoartikel. So unterschiedlich die Angebote sein mögen, eines haben sie gemeinsam: Sie unterstreichen die Wichtigkeit der regionalen Wirtschaftskreisläufe.
Weitere Beiträge zu den Themen: September 2015 (7742)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.