Mit der Seilbahn ins Gebirge

Lokales
Ensdorf
14.09.2015
1
0

Schon ein echter Mensch kann die Anlage des Modelleisenbahnclubs Unteres Vilstal kaum mehr überblicken. Damit auch die Modell-Figuren nicht den Überblick verlieren, können sie auf das neu gebaute Hochgebirge steigen oder mit der Seilbahn hinauffahren.

(sön) Der Modelleisenbahnclub (MEC) folgt seiner Tradition, alle zwei Jahre eine große Ausstellung zu organisieren: Er lädt im 24. Jahr seines Bestehens für Samstag und Sonntag, 26. und 27. September, zu seiner zwölften Schau in das Kloster Ensdorf ein. Öffnungszeiten sind jeweils von 9 bis 18 Uhr (17 Uhr letzter Einlass). Für Verpflegung ist natürlich auch gesorgt.

Der MEC lässt sich immer wieder Neues einfallen - diesmal etwa das neue Hochgebirge mit Seilbahn. Ein kleiner Zoo, der mit dem Car-System angefahren werden kann, ist unter dem Fernsehturm entstanden. Das sind nur zwei von vielen Neuerungen auf der Oberpfalz-Modul-Anlage.

Bei der Ausstellung sind in den heiligen Hallen des Clubs die Modellanlagen der Baugröße H0 (Maßstab 1:87) und der Baugröße N (Maßstab 1:160) zu besichtigen. Im Mittelpunkt steht die sogenannte Modul-Anlage, die aus genormten Segmenten besteht: Diese können beliebig aneinandergekoppelt werden. Theoretisch könnten sogar mehrere Oberpfälzer Vereine ihre Module gemeinsam aufbauen. Doch inzwischen haben alleine die Vilstaler über 100 davon. Sie sind auf dem riesigen Dachboden des Ensdorfer Klosters fest aufgebaut und erreichen eine Gleislänge von über 350 Metern.

Im Wittelsbacher Saal des Klosters ist die beliebte Anlage der originalgetreuen Vilstal-Strecke von Amberg nach Schmidmühlen, Baugröße N, im Betrieb zu bestaunen. Dort kann man auch in einer kleinen Cafeteria eine Pause einlegen und sich bei Kaffee und Kuchen oder mit einem Imbiss stärken. Im zweiten Dachbodenraum warten eine Messe-Anlage in H0 und für die Liebhaber von Militärmodellen eine 27 Quadratmeter große Kasernenanlage mit einem Heeresflugplatz. In den Nebenräumen können viele weitere Überraschungen entdeckt werden.

Natürlich freut sich der 54 Mitglieder zählende Verein (darunter 21 Jugendliche) auch über Interessenten, die künftig aktiv mitmachen wollen. Vorsitzender Reinhard Roth und weitere Mitglieder stehen für eine Kontaktaufnahme zur Verfügung. Der Verein trifft sich im Sommer jeden Montag ab 19 Uhr und zweiwöchentlich am Freitag ab 18 Uhr zum Jugendclubabend im Kloster Ensdorf.

Im Winter, von Dezember bis März, ziehen sich die Tüftler in ihr Vereinslokal Pension Rundblick in Rieden zurück, da ihre Räume im Kloster Ensdorf nicht beheizt werden können.
Weitere Beiträge zu den Themen: September 2015 (7742)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.