Sängergruppe Amberg zeichnet langjährige Aktive mit Ehrennadeln aus - Liederkranz Vilseck jetzt ...
Dem Chorgesang immer eine treue Stütze

Mit silbernen und goldenen Ehrennadeln zeichnete die Sängergruppe Amberg 15 Jubilare aus, die zwischen 25 und 60 Jahre in einem Chor singen. Bild: e
Lokales
Ensdorf
07.12.2014
3
0
"Da Wind waht" hieß das erste Lied, mit dem der "Gembecker Viergesang" unter der Leitung von Josef Bäumler sen. den Ehrungsabend der Sängergruppe Amberg umrahmte. Vorsitzender Adolf Gassner nahm das zum Anlass, das Publikum zu fragen, woher künftig der Wind für den Chorgesang überhaupt wehen wird. "Es wird wohl ein schärferer sein", vermutete er.

Heiter bis derb

Im Wittelsbacher Saal, den der Obst- und Gartenbauverein eigens dekoriert hatte, stand aber erst einmal die Freude im Mittelpunkt - über viele Jubilare oder auch über die Abordnung des Liederkranzes Vilseck, der im September erst zur Sängergruppe Amberg gekommen war. Die heiteren, aber auch zuweilen derben Lieder im Oberpfälzer Dialekt, die die "Gembecker" vortrugen, sollten die ganze Breite des Chorgesang-Spektrums in der Sängergruppe aufzeigen, sagte Gassner.

An die Jubilare gewandt, meinte er: "Ehre bedeutet neben Respekt auch Freude und kann nur ausgekostet werden, wenn sich andere mitfreuen." Das taten dann auch alle, sie stellten die Jubilare in dem Mittelpunkt des Abends.

Zum vierten Mal war die Sängergruppe in Ensdorf zu Gast. Bürgermeister Markus Dollacker pries das gemeinsame Hobby Gesang als sinnvolle Freizeitgestaltung und Selbstentfaltung. Sängerkreis-Vorsitzender Georg Ebenhöch aus Altenstadt stellte fest, dass die Sängergruppe Amberg eine der aktivsten des Sängerkreises Nordoberpfalz sei. Für ihren Auftritt mit einem Projektchor beim Kreiskonzert im Oktober in Kemnath dankte er den beiden Gruppenchorleitern Jana Müller und Christian Farnbauer besonders.

"Wer singt, betet doppelt"

Mit dem Zitat des heiligen Augustinus "wer singt, betet doppelt" leitete Herbert Kick, der Ehrenvorsitzende des Sängerkreises, die "Ehrenrunde" für 15 Jubilare ein. Sie erhielten Urkunden und Ehrennadeln vom Fränkischen Sängerbund (FSB) für 25 Jahre (in Silber) sowie für 40, 50 und 60 Jahre (Gold). Zusätzlich zeichnete der Deutsche Chorverband (DCV) Sänger, die 50 Jahre und länger dabei sind, mit der goldenen Ehrennadel aus. Besonders viel Beifall gab es für Edi Dobmeier vom Sängerbund 1880 Amberg, der für 50 Jahre "Singen im Chor" die goldenen Ehrennadeln des FSB und des DCV erhielt.
Weitere Beiträge zu den Themen: Dezember 2014 (1863)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.