Satire-Abend im Kloster mit Gästen aus Neunburg vorm Wald
Unverdorben und pointenreich

Handgemachte Musik unterschiedlicher Stilrichtungen bot die Musikcombo der "4 Unverdorbenen" mit Klaus Götze (Gitarre), Günter Schmid (Akkordeon) und Jürgen Zach (Bass, von links).
Lokales
Ensdorf
11.11.2015
12
0
(sön) "Mit freudigem Geifern - Deutsche Humoresken" war der Beitrag des Quartetts zum traditionellen Blauen Sonntag des Kunstvereins Unverdorben aus Neunburg vorm Wald überschrieben. Die eigentlichen Blauen Montage sind alljährlich Abschluss des saisonalen Kulturfestivals Neunburger Kunstherbst. Die musikalische Lesung durch die "4 Unverdorbenen" wurde nun schon zum zweiten Mal ins Kloster Ensdorf exportiert und erfreut sich auch beim Auswärtsspiel eines treuen Zuschauerstamms.

Zum Schmunzeln

Das Ensemble der Musikcombo mit Günter Schmid (Akkordeon), Jürgen Zach (Bass) und Klaus Götze (Gitarre) sowie Rezitator Karl Stumpfi boten eine präzise ausgewählte und bunt gemischte Abfolge von satirischen Texten bekannter Autoren wie Erich Kästner, Heinrich Spörl, Hans Magnus Enzensberger, Oskar Maria Graf, Hermann Hesse und anderen - meist zum Schmunzeln anregende Prosa und Lyrik.

Die handgemachte Musik unterschiedlicher Richtungen von Volksmusik über Oper und Musical bis zu Pop und Rock war inhaltlich immer an die zitierten Texte angelehnt und trug oft zur Erheiterung bei, wenigstens aber zu einem hintergründigen Grinsen - ein unterhaltsamer Abend mit scharfzüngigen, teils frivolen Texten. Rezitator Stumpfi schaffte es immer wieder, die Pointen durch seinen abwechslungsreichen Vortrag geschickt in Szene zu setzen und ihnen seinen unverwechselbaren Stempel aufzudrücken. Mit der "Entwicklung der Menschheit" von Kästner begann die Lesung. Durch die Erfindung des Geldes schaffte der Mensch den Quantensprung in seiner Entwicklung, was Stumpfi in dem Text "Vom Gelde" von Spörl verdeutlichte.

Darauf passte das Musikstück vom ewigen Wunsch "Wenn ich einmal reich wär". Danach führte Stumpfi in die "Handlungskompetenz" von Enzensberger ein, um dann einen "kurzen Vortrag über die Beamten" von Thomas Gsella nachzulegen. Tiefenpsychologische Analysen folgten: Was will die Frau? von Bernhard Lassahn. Nach frivolen und leicht erotischen Texten mit dem passenden Soundtrack "Ich bin von Kopf bis Fuß auf Liebe eingestellt" endete der Abend mit mehreren Zugaben mit der Frage "Ist Älterwerden lustvoll?" - und der Antwort "Let it be!".

Die "Unverdorbenen" sahen das Gastspiel im Kloster auch als Aufwärmrunde für den bevorstehenden Blauen Montag, 23. November, um 19 Uhr beim Gänswirt in Neunburg. Dann werden sie ihr neues Programm "Von komischen Käuzen - Bayerisch-österreichischer Satiregipfel" dem einheimischen Publikum vorstellen. Dieses Finale des 3. Neunburger Kunstherbstes wird 2016 wieder im Klosterkeller zu Gast sein.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2015 (9608)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.