Schock für die Nummer eins

Glückliche Ensdorfer (von links): Der zweifache Torschütze Julian Trager, Sebastian Siebert, Michael Eichenseer und Sebastian Hummel. Bild: ref
Lokales
Ensdorf
24.11.2014
0
0

Die abstiegsgefährdete DJK Ensdorf war vor dem Spiel gegen Gebenbach klarer Außenseiter. Vor allem, weil der Tabellenführer das Hinspiel klar mit 5:0 gewonnen hatte. Im Rückspiel waren die Verhältnisse ein wenig anders.

Für eine Riesenüberraschung sorgte die DJK Ensdorf im Heimspiel der Bezirksliga Nord gegen die DJK Gebenbach. Nach acht sieglosen Spielen gewann die Truppe von Coach Christof Schwendner erstmals wieder, und das gegen den Spitzenreiter. Die Anfangsphase auf dem Nebenplatz gehörte dem Tabellenführer, für den Spielführer Fabian Frank zweimal die Gelegenheit zur Führung hatte, doch jedes Mal parierte Ensdorfs Keeper Max Hauer glänzend (16., 19.). Mit der ersten klaren Möglichkeit gelang den Gastgebern das 1:0, als Bastian Windisch nach einer kurz ausgeführten Ecke eine Vorlage von Julian Trager nutzte (29.). Damit begann eine starke Phase der Platzherren, denn nur kurze Zeit später strich ein 20-m-Schuss des agilen DJK-Kapitäns Stefan Trager haarscharf am Gästegehäuse vorbei (33.).

Nur 120 Sekunden danach das 2:0 für Ensdorf durch Julian Trager, dessen abgefälschter 20-m-Schuss unhaltbar für Gebenbachs Torhüter Michael Nitzbon einschlug. Praktisch im Gegenzug der Anschlusstreffer für den Spitzenreiter, für den sich Torjäger Remigiusz Szewczyk verantwortlich zeichnete, der nach einem Freistoß per Kopf erfolgreich war.

Bis zur Pause brannte es dann mehrmals in beiden Strafräumen lichterloh. Zunächst entschärfte erneut Max Hauer eine Direktabnahme von Fabian Frank, während kurz darauf Michael Eichenseer auf der Gegenseite einen Torwartfehler nicht nutzen konnte. Nach dem Wechsel ließ die starke DJK-Defensive keine Torchance mehr zu. Gefährlicher waren die Konter der Hausherren, so in der 50. Minute, als Ensdorfs Torjäger Sebastian Siebert das Ziel knapp verfehlte. In der 65. Minute das 3:1 für die Vilstaler nach einer herrlichen Kombination. Zunächst scheiterte Stefan Trager noch an Gebenbachs Schlussmann, doch sein Bruder Julian drückte den abgewehrten Ball über die Linie. Somit blieb es beim überraschenden, aber nicht unverdienten Sieg der DJK Ensdorf, die damit ihren Aufwärtstrend bestätigte.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.