Schon im Bayernkader

Die DJK Ensdorf ist stolz auf die Leistungen ihrer erfolgreichen Judoka, an Medaillen, Platzierungen und Titeln mangelt es nicht. Bild: tra
Lokales
Ensdorf
17.01.2015
6
0

Gerade einmal vor zwei Jahren gegründet, geht es bei den Ensdorfer DJK-Judoka steil nach oben. Nicht nur beim Mitgliederzuwachs im Nachwuchsbereich. Auch die sportlichen Erfolge stellen sich ein.

Bei der Jahresabschlussveranstaltung der noch jungen Judo-Sparte der DJK zog im Sportheim Abteilungsleiter Peter Hammer bereits eine aus seiner Sicht äußerst erfolgreiche sportliche Bilanz. Die Gründung liegt erst knapp zwei Jahre zurück, und die Verantwortlichen sprechenen durchweg von einer rasanten Entwicklung.

Auch im vergangenen Jahr wurde ein Anfänger- und Erwachsenen-Kurs angeboten, um Interessierten die japanische Kampfsportart auf einem "sanften Weg" näher zu bringen. Dabei sei das Motto "Siegen durch Nachgeben" im Vordergrund gestanden. Der Sparte legt laut Hammer großen Wert darauf, Leibesertüchtigung und Persönlichkeitsentwicklung in Einklang zu bringen. Parallel solle Wettkampfeifer geweckt und gefördert werden.

Zulauf bei den Kleinen

Erfreulich sei aus Sicht der Spartenleitung der Zulauf von immerhin sechs Fünf- bis Siebenjährigen gewesen, in der Gruppe der Acht- bis Elfjährigen acht. In allen Altersgruppen stünden damit im Schnitt 20 bis 24 Judoka auf der Matte. Trainiert werde in drei Gruppen fünfmal pro Woche.

141 Medaillen errungen

Die eifrigsten Trainingsteilnehmer der jeweiligen Altersklassen haben laut Hammer in Wettkämpfen ein beeindruckendes Gesamtergebnis über das Jahr erzielt. So seien bei 20 zum Teil internationalen Turnieren insgesamt 141 Medaillen erkämpft worden. Neun Vereins-Judoka hätten sich sogar unter den Top Ten der Oberpfalz platziert, acht könnten den Titel Oberpfalzmeister führen.

Drei der Wettkämpfer seien auch bereits in den Bayernkader berufen worden. Bei der Abschlussveranstaltung bedankte sich die Spartenleitung bei Trainer Manfred Schmid, allen Judoka und deren Eltern für "den zum Teil aufopferungsvollen Einsatz" im vergangenen Jahr. Außerdem wurden die jeweils drei erfolgreichsten Sportler bei den Mädchen mit Marlen Ates, Christina Haimerl und Milena Fertsch sowie bei den Buben mit Paul Dimpfl, Mario Lehner und Moritz Haimerl mit einem Geschenk bedacht.
Weitere Beiträge zu den Themen: Januar 2015 (7958)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.