So vielfältig ist Ensdorfer Kunst

Gerd Seidel - hier im vergangenen Jahr im Gespräch mit einer Besucherin - ist heuer auch wieder mit von der Partie. Archivbild: sön
Lokales
Ensdorf
02.07.2015
1
0

Die Ensdorfer Künstlergruppe will zeigen, wie vielfältig und kreativ Menschen der ländlichen Region zu Werke gehen - und wie viele Talente im Verborgenen arbeiten. Das ist der Hintergrund ihrer Jahresausstellung, die am Sonntag, 5. Juli, im Kloster eröffnet wird.

(sön) Zum zwölften Mal präsentieren sich die Künstler nun schon in diesem Rahmen. Offiziell wird die Ausstellung am Sonntag um 18 Uhr im Innenhof des Klosters eröffnet. Vier Wochen lang, bis Sonntag, 2. August, kann sie danach jeweils von 9 bis 18 Uhr im Kreuzgang besucht werden. Der Eintritt ist frei.

An den Sonntagen 12., 19. und 26. Juli bieten Künstler jeweils um 14 Uhr Führungen an. Treffpunkt dafür ist jeweils an der Klosterpforte.

Einige der in der Schau vereinten Kunstschaffenden haben eine akademische Ausbildung, andere besuchten Kurse bei namhaften Künstlern oder sind Autodidakten. Die meisten Mitglieder sind in Ensdorf oder in den umliegenden Orten geboren oder haben ihren Lebensmittelpunkt im Gemeindegebiet.

Kunst in der Freizeit

Die jährliche Ausstellung im Kloster gibt ihnen Gelegenheit, ihr Schaffen einer breiten Öffentlichkeit vorzustellen, in vielseitigen Maltechniken und -stilen. Alle Mitglieder der Künstlergruppe gehen Berufen nach. Ihre Bilder und Objekte entstehen in ihrer Freizeit.

Lesung zur Vernissage

Der Vernissage schließt sich um 19 Uhr als weiteres kulturelles Schmankerl eine musikalische Lesung an - ebenfalls bei freiem Eintritt. "Aus der wilden Oberpfalz" heißt es, wenn Agnes O. Eisenreich alte Geschichten neu erzählt. Für musikalische Klangmalerei sorgen Stefan Huber und Koma Lüderitz.

"Die Verknüpfung von Kunst und Musik spricht die Menschen in einer ganz besonderen Weise an", davon sind die Macher der Ausstellung um Gerd Seidel überzeugt. Der schattige Innenhof und der Kreuzgang des Klosters böten dazu einen hervorragenden Rahmen.

Auch eine Premiere

Bei der zwölften Ausstellung der Ensdorfer Künstler zeigt Margot Babl Aquarellbilder und Siegfried Link Ölgemälde. Mit Acrylbildern sind Gerd Seidel und Petra Groß vertreten. Bettina Scharr präsentiert AquarellstiftBilder und Kurt Hügelschäffer Metall-Objekte. Zum ersten Mal dabei ist Bernhard Grünwald aus Schwandorf mit kolorierten Tuschezeichnungen.

Er befasst sich seit 1992 intensiv mit dem Zeichnen und mit bildhaften Darstellungen. Dabei versucht er, Landschaften, ihre "Architektur" und deren Stimmung als skizzenhafte Momentaufnahmen wiederzugeben. Seine Arbeit sieht er als Symbiose aus Zeichnung und Malerei.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juli 2015 (8666)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.