Stammplatz auf dem Podest

Lokales
Ensdorf
20.05.2015
0
0

Nach Platz drei bei der bayerischen Meisterschaft bieten die Ensdorfer U 15-Judokas auch der süddeutschen Konkurrenz die Stirn. Dabei gehen sie mit einem Handicap in die Kämpfe.

Oberpfalz- und Nordbayern-Meister DJK Ensdorf wurde bei der süddeutschen Mannschaftsmeisterschaft der Altersklasse U 15 in Pforzheim Dritter und holte damit nach mehr als zehn Jahren wieder eine Medaille in die Oberpfalz.

Trainer Manfred Schmid bot wie schon bei den vorangegangenen Turnieren David Sperlich (-40 kg), Paul Dimpfl und Mario Lehner (-43 kg), Max Höpfner (-46 kg), Jakob Heinze (-55 kg) und Max Wittmann (+60 kg) sowie die Gastkämpfer vom TB Weiden, Emilio Petri (-37 kg) und Alexander Kreis (-50 kg), auf. Allerdings war die Klasse bis 60 kg unbesetzt.

Der Auftakt verlief optimal: Der bayerische Vizemeister Ansbach errang lediglich einen Sieg in der Klasse bis 55 kg und holte den Punkt in der von Ensdorf unbesetzten Klasse bis 60 kg, ansonsten hatten die Franken keine Chance gegen die starken Oberpfälzer, die mit 5:2 die Oberhand behielten. Im Duell mit der Kampfgemeinschaft Heubach/Backnang punkteten lediglich Max Wittmann und Max Höpfner, Paul Dimpfl erkämpfte sich ein Unentschieden. In den anderen Kämpfen gingen die Vilstaler, wenn auch meist sehr knapp, leer aus. Der Kampf gegen den Bundesliganachwuchs des JC Ettlingen war nichts für schwache Nerven. Nach dem Auftaktsieg von Max Wittmann und der Niederlage von Paul Dimpfl stand es 1:1.

Jakob Heinze und Max Höpfner brachten die Oberpfälzer mit 3:1 in Führung. David Sperlich verlor - 3:2. Emilio Petri erhöhte auf 4:2, doch aufgrund der unbesetzten Gewichtsklasse kam der Gegner zum 4:3 heran. Alexander Kreis verlor seinen Kampf und Ettlingen glich zum 4:4 aus. Auch in der Unterbewertung stand es unentschieden.

Nun wurde von der Turnierleitung verglichen, welche Mannschaften in den vorherigen Kämpfen die meisten Punkte gesammelt hatte. Kämpfer und Eltern fieberten dem Ergebnis entgegen. Letztlich hatte Ensdorf die Nase vorn und qualifizierte sich damit als Pool-Zweiter für das Duell gegen Karlsruhe, den Sieger des anderen Pools.

Nach den Anstrengungen der vorherigen Kämpfe hatten die Ensdorfer ihren Gegnern nur noch wenig entgegensetzen. Alle Begegnungen liefen hart umkämpft über die volle Zeit und gingen verdient an den späteren süddeutschen Meister aus Karlsruhe.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.