SV Kulmain gewinnt mit Kontern bei der DJK Ensdorf
Beton-Taktik geht auf

Lokales
Ensdorf
13.10.2014
0
0
Die taktische Marschroute des SV Kulmain im Bezirksligaspiel bei der DJK Ensdorf war einfach, aber äußerst effektiv: Hinten reinstellen, mit Mann und Maus verteidigen, auf Fehler der Platzherren warten und versuchen, durch schnelle Konter zum Erfolg zu kommen.

Diese Mauer-Taktik ging voll auf, denn die Truppe von DJK-Coach Christof Schwendner verstand es kaum, das SV-Abwehrbollwerk zu überwinden.

Die DJK war zwar spielbestimmend, doch das Spiel nach vorne war zu langsam und zu unpräzise, so dass es Kulmain immer wieder gelang, sich zu postieren und gefährliche Konter zu setzen. Das Spiel hätte vermutlich einen anderen Verlauf genommen, hätte DJK-Torjäger Sebastian Siebert nach vier Minuten getroffen oder Fabian Westiner nach einem schönen Lupfer von DJK-Kapitän Stefan Trager über die Abwehr nicht zu lange gezögert, so dass SV-Torhüter Dominik Hermann klären konnte (18.). Die Nadelstiche der Gäste waren stets gefährlich. So in der 23. Minute, als SV-Torjäger Peter Dollhopf nach einer schönen Einzelleistung nur den Pfosten traf. Nach einer halben Stunde jagte Nicolas Pusiak einen von Christian Griener per Kopf verlängerten Ball zum 0:1 ins lange Eck.

Die zweite Hälfte glich der ersten. Zunächst eine Chance der Hausherren durch Sebastian Hummel, der aber am Gästeschlussmann scheiterte (57.). Nach 76 Minuten praktisch die Entscheidung, als Christian Griener eine schöne Einzelleistung aus 18 Metern zum 0:2 vollstreckte.

Symptomatisch für das Spiel der Vilstaler, die an diesem Tag wohl noch eine Stunde hätten spielen können, ohne zu einem Torerfolg zu kommen, war die 82. Minute, als Sebastian Siebert das Leder aus elf Metern über den Kasten setzte, so dass es beim nicht unverdienten Erfolg der Gäste blieb.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.