Tag der Regionen musikalisch eröffnet
Von der Idee zur Tat

Lokales
Ensdorf
05.10.2014
0
0

Die musikalische Eröffnung des Tages der Regionen war zunächst für manche etwas befremdlich: der schottische Walzer "Dis - moi douc, Suzon" und weitere französische Tanzweisen. Und alles dargeboten von einer Dudelsack- und Drehleiergruppe.

(sön) Des Rätsels Lösung war, dass die Gruppe einen dreitägigen Workshop im Bildungshaus des Klosters absolvierte und dabei gerne bei der Eröffnung ihr Können zeigte.

Das Motto des Tages lautet "Aus Liebe zur Region - denken, handeln und genießen". Es wolle vermitteln, worum es an diesem Tag eigentlich geht, sagte die Leiterin der Umweltstation des Klosters, Ute Meindl-Kett: vom Wissen zum Handeln zu kommen und damit die Ziele und Inhalte nachhaltiger Entwicklung zu verankern und zu verbreiten. So stehe es auf der Homepage zum Tag der Regionen - und "was dort geschrieben steht, wird hier und heute in Ensdorf zum 16. Mal gelebt und umgesetzt".

Die bayerische Sozialministerin Emilia Müller als Schirmherrin betonte: "Das malerische Kloster Ensdorf bietet einen perfekten Schauplatz für einen farbenfrohen herbstlichen Familientag." Viele regionale Anbieter seien mit Produkten aus Natur, Kunst und Kultur vertreten. Künstler, Musikgruppen und Informationsstände zum Thema Umweltbildung würden das Angebot abrunden. Die Ministerin nannte den Tag "eine wirklich gelungene und mit viel Liebe zum Detail ausgerichtete Veranstaltung".

Ein breites Spektrum heimischer Produkte, aber auch innovativer Ideen im Bereich regenerativer Energien zeigten die über 40 Aussteller. Für die musikalische Unterhaltung sorgte am Nachmittag die Ensdorfer Blaskapelle unter Stabführung von Hubert Haller.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2014 (9311)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.