Ticket zur "Süddeutschen"

Lokales
Ensdorf
07.05.2015
0
0

Bei der bayerischen Mannschaftsmeisterschaft der MU 15 in Abensberg zeigen die Judokas der DJK Ensdorf, dass sich Trainingseifer, Kampfgeist und Teamfähigkeit auszahlt.

Wie schon bei der nordbayerischen Meisterschaft wurde das Ensdorfer Team (David Sperlich, Paul Dimpfl, Mario Lehner, Andre Fruth, Max Höpfner, Jakob Heinze, Max Wittmann, Moritz Haimerl) von den Gastkämpfern Emilio Petri und Alexander Kreis (beide TB Weiden) unterstützt.

Voll motiviert und konzentriert ging die Truppe in den Wettkampf. Zu Anfang galt es Unterhaching zu schlagen. Den Anfang machte Emilio Petri (- 37 kg), er gewann nach nur 15 Sekunden Kampfzeit. Moritz Haimerl (+ 60 kg) als letzter Kämpfer machte den Auftaktsieg der Ensdorfer perfekt. Mit 6:2 rückte die Mannschaft von Trainer Manfred Schmid der Qualifikation ein Stück näher.

Als nächstes galt es die Heimmannschaft, den TSV Abensberg, zu bezwingen. Diesmal sorgte Max Wittmann für den krönenden Abschluss: Nach nur sieben Sekunden bezwang er seinen Gegner mit einem fulminanten Hüftwurf. Mit einem 5:1-Erfolg zog Ensdorf ins Halbfinale ein. Dort unterlagen sie dem Favoriten und späteren bayerischen Meister Großhadern. Dieser machte von Anfang an klar, dass er diese Begegnung gewinnen wollte, was mit 6:1 auch gelang.

Jetzt galt es, sich auf den Kampf um Platz drei zu konzentrieren. Die Begegnung gegen den südbayerischen Meister Teisendorf verlangte Kämpfern wie Zuschauern alles ab. Emilio Petri warf seinen Gegner - 1:0 für Ensdorf. David Sperlich kämpfte um den nächsten Punkt, doch sein Gegner erwies sich als zu stark. Paul Dimpfl sorgte in gewohnter Manier für einen weiteren Punkt. Max Wittmann bezwang seinen Gegner mit einem Haltegriff. Doch dann holten die Teisendorfer noch einmal auf. Sowohl Alex Kreis als auch Jakob Heinze mussten Niederlagen einstecken, was zum 3:3-Ausgleich führte. Dann war auch noch der Punkt der unbesetzten Gewichtsklasse - 60 kg weg.

Alle Hoffnungen ruhten nun auf Max Wittmann. Nur mit einem Ippon-Sieg konnte der Traum von der "Süddeutschen" noch in Erfüllung gehen. Und wie gewohnt zuverlässig besiegte Wittmann seinen Gegner mit einem Haltegriff - Endstand 4:4. Nun kam es auf die Unterbewertung an. Gespannt wartete die ganze Halle auf das Ergebnis. Und mit 40:35 gewannen die Ensdorfer Jungs gegen den südbayerischen Meister. Somit stand der dritte Platz bei der bayerischen Meisterschaft für das Team der DJK Ensdorf fest und damit die Qualifikation zur "Süddeutschen" in Pforzheim.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.