Vom Munitionslager zum Feld für die Sonnenernte: Wie es um die Solaranlage Hohenburg steht

Vom Munitionslager zum Feld für die Sonnenernte: Wie es um die Solaranlage Hohenburg steht (sön) Der zweite Teil der ökologischen Reihe "Runder Tisch" des Zentrums für erneuerbare Energien und Nachhaltigkeit (ZEN) und der Landkreis-VHS widmet sich der Initiative "Wir gestalten Energie. Gemeinsam". Diesmal geht es in den Markt Hohenburg, der 2006 auf dem Gelände eines ehemaligen Munitionslagers der Bundeswehr die erste kommunale Photovoltaik-Freiflächenanlage Bayerns errichtete. Die Anlage mit einer Leis
Lokales
Ensdorf
07.05.2015
17
0
(sön) Der zweite Teil der ökologischen Reihe "Runder Tisch" des Zentrums für erneuerbare Energien und Nachhaltigkeit (ZEN) und der Landkreis-VHS widmet sich der Initiative "Wir gestalten Energie. Gemeinsam". Diesmal geht es in den Markt Hohenburg, der 2006 auf dem Gelände eines ehemaligen Munitionslagers der Bundeswehr die erste kommunale Photovoltaik-Freiflächenanlage Bayerns errichtete. Die Anlage mit einer Leistung von knapp 1100 Kilowattpeak sollte, auf die Laufzeit von 20 Jahren gerechnet, etwa eine Million Euro an Sonnenertrag erwirtschaften. Wie ist der Stand heute, was hat sich seitdem im Bereich Solarenergienutzung geändert? Bürgermeister Florian Junkes gibt Antworten und zeigt Perspektiven auf. Hardy Barth und weitere Experten informieren anschließend in der Hammermühle zu Speichermöglichkeiten von PV-Eigenstrom und zur Elektromobilität. Die Veranstaltung beginnt am Dienstag, 12. Mai, um 17.30 Uhr an der PV-Freiflächenanlage in Hohenburg und endet gegen 20.30 Uhr. Die Teilnahme ist kostenlos, eine Anmeldung (09624/90 36 46, zen@zen-ensdorf.de) ist jedoch erforderlich. Das Nissan-Autohaus Bücherl und das Renault-Autohaus Geuss stellen kostenlos E-Mobile zur Verfügung, die für Mitfahrgelegenheiten zum Veranstaltungsort genutzt werden können. Auch dazu ist eine Anmeldung beim ZEN notwendig. Bild: sön
Weitere Beiträge zu den Themen: Mai 2015 (7904)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.