Aus der Sitzung des Ensdorfer Gem einderats
Landschaftskino am Kalvarienberg

Dieser herrliche Blick auf Ensdorf bietet sich den Besuchern des Landschaftskinos. Bild: tra
Politik
Ensdorf
02.12.2016
28
0

In die Sitzung des Ensdorfer Gemeinderates hatte der Geschäftsführer des Landschaftspflegeverbandes, Richard Lehmeier, die Nachricht mitgebracht: Am Jurasteig soll ein Landschaftskino errichtet werden.

Als Standort ist das Gelände unterhalb der Kreuzigungsgruppe am Kalvarienberg in Ensdorf vorgesehen. Die Anordnung der Sitzreihen für 10 bis 15 Personen soll ein Kino-Gefühl vermitteln und eine Verweil-Situation schaffen.

Eine Info-Tafel soll zum herrlichen Ausblick ins Vilstal und auf Ensdorf Einblicke in die Ortsgeschichte sowie Flora und Fauna bieten. Die Kosten trägt das Projekt Juradistl. Einstimmig wurde beschlossen, dass die Gemeinde das Grundstück zur Verfügung stellt und mit Bauhofleistungen aushilft.

Für den Neubau der Kinderkrippe wurde der Auftrag für die Projektierung der Abwasser-, Wasser-, Gas-, Wärmeversorgungs- und raumlufttechnischen Anlagen für voraussichtlich 17 400 Euro an das Planungsbüro für Haustechnik, Heizung, Lüftung und Sanitär Stief (Amberg) vergeben. Auch der Vergabe für die Projektierung der elektrischen Anlagen an das SIMA Elektroplanungsbüro GmbH in Kümmersbruck zum Angebotspreis von 12 741 Euro stimmte das Gremium geschlossen zu.

Anfang 2016 trat eine Regelung in Kraft, die die Umsatzbesteuerung der öffentlichen Hand ab 2017 betrifft. Körperschaften des öffentlichen Rechts haben aber die Möglichkeit, die derzeitige Rechtslage bis Ende 2020 beizubehalten, indem sie eine Erklärung gegenüber dem Finanzamt abgeben.

Wie verschiedene Verbände empfahlen, dürfte die Abgabe einer solchen Optionserklärung die bessere Lösung sein, weshalb die Ensdorfer Räte sich für diese entschieden. Nach ausführlicher Diskussion genehmigte der Gemeinderat bei einer Gegenstimme einen Neuabschluss eines Fundtiervertrages mit dem Tierschutzverein Stadt Amberg und Landkreis Amberg-Sulzbach. Er sieht vor, dass der Beitrag auf einen Euro je Einwohner (bisher 50 Cent) jährlich erhöht wird. Im Gegenzug soll die Gemeinde künftig Aufsichts- und Kontrollrechte erhalten.

Pfadfinder erhalten Geld


Dem Antrag der Pfadfinderschaft St. Georg Stamm Ensdorf auf einen Zuschuss von 1500 Euro für den aufgrund des extrem schlechten Wetters entstandenen Fehlbetrag der Veranstaltung Georgswettkampf des Hüttenbezirks der DPSG wurde bei zwei Gegenstimmen stattgegeben.

Aus der nichtöffentlichen Sitzung gab Bürgermeister Markus Dollacker bekannt, dass dem Wunsch von Gemeinderat Herbert Scharl auf Entbindung aus dem Ehrenamt entsprochen wurde. Als Begründung erklärte Scharl, dass er Mitte Oktober aus der SPD ausgetreten sei, weshalb er nicht mehr Fraktionssprecher und Mitglied der Fraktion sein könne. Wie Scharl betonte, läge der Austritt aber nicht an der Arbeit im Ortsverein.

Mit Hotspots


Weiter informierte Dollacker, dass der Spielplatz am Moosberg 2017 für 12 600 Euro erneuert werden soll, dass im Friedhof Wolfsbach Urnen-stelen aufgestellt und am Feuerwehrhaus in Wolfsbach Hotspots eingerichtet werden sollen und dass der Funkmast noch vor Weihnachten in Betrieb gehen soll .
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.