Jahreshauptversammlung des SPD-Ortsvereins Ensdorf
40. Geburtstag im Blick

Am 1. Mai feiern die Ensdorfer Sozialdemokraten das 40-jährige Bestehen ihres Ortsvereins. Darauf freuen sich neben Vorsitzendem Hans Ram und Kreisvorsitzendem Uwe Bergmann (Dritter und Vierter von links) auch die Gemeinderäte Gustl Berschneider, Hans Eichenseher, die Vorstandsmitglieder Sigrid Gebhardt und Marga Grosser sowie Fraktionssprecher Werner Scharl (von links). Bild: sön
Politik
Ensdorf
23.04.2016
35
0

Mit Zitaten aus dem Parteiprogramm der Alternative für Deutschland (AfD) stieg SPD-Kreisvorsitzender Uwe Bergmann in die Jahreshauptversammlung des SPD-Ortsvereins Ensdorf ein.

Wolfsbach. So hörte man im Gasthaus Zum Schützenheim folgende Worte: "Die Beschäftigten sollen sich privat gegen Arbeitslosigkeit absichern, die Familienförderung bei Kindern von Alleinerziehenden anders gestaltet werden, als bei Kindern in traditionellen Familien. Die Gewerbesteuer, eine existenzielle Einnahmequelle aller Kommunen, soll abgeschafft werden." Mit diesen Zitaten aus dem AfD-Parteiprogramm wollte Bergmann die Bedrohung "unseres demokratischen, solidarischen Landes durch diese Partei" aufzeigen. Er sei überzeugt, so Bergmann, "hätte sich die Kanzlerin zu Beginn des Flüchtlingsstromes mit allen gesellschaftlich relevanten Gruppen sowie allen im Bundestag vertretenen Parteien zusammengesetzt, wäre die Verunsicherung bei der Bevölkerung nicht eingetreten.

"Ein ,Wir schaffen das' war und ist zu wenig. Dazu gehören mehr Polizisten wie auch mehr Personal in den staatlichen Behörden. Zudem müssen mehr Lehrkräfte für Deutschkurse der Asylsuchenden eingestellt werden, damit diese möglichst schnell in den Arbeitsmarkt integriert werden und das nicht nur in den Handwerksberufen und im Pflegebereich. Wir brauchen ein ,So schaffen wird das'", forderte Uwe Bergmann.

Schneller Datenaustausch


Ortsvorsitzender Hans Ram verwies bei seinem Rückblick auf ein ereignisreiches Jahr. Höhepunkt war der Besuch der stellvertretenden Landtagspräsidentin Inge Aures. Diese "Denkmal-Tour", wie sie MdL Reinhold Strobl nannte, sollte verdeutlichen, was in der Gemeinde Ensdorf Wertvolles geleistet wurde und wo noch Lösungen gefunden werden müssen. Weiterer wichtiger Meilenstein, so Ram, sei der Anstoß durch den Ortsverein für die Analyse möglicher Energieeinsparmaßnahmen bei Vereinen.

Gemeinderat Hans Eichenseer berichtete von der Arbeit in der Fraktion. Er führte aus, dass nun endlich die ersten Beschlüsse im Gemeindeplenum zum schnelleren Datenaustausch getroffen wurden. Daneben ging er auch auf das Thema Verbrauchermarkt in der Gemeinde ein: "Nach meinem Kenntnisstand wird der Einkaufsmarkt kommen", zeigte er sich überzeugt. Wichtiger Tagesordnungspunkt waren die Planungen für das 40-jährige Jubiläum des SPD-Ortsvereins am Sonntag, 1. Mai. Nach dem Gottesdienst für die verstorbenen Mitglieder um 9.30 Uhr in der Pfarrkirche St. Jakob werde, angeführt von der Blaskapelle Ensdorf, der Festzug zum Festplatz am ehemaligen Baywa-Gelände ziehen.

Festrede von MdB Grötsch


Nach Grußworten der Ehrengäste wird gegen 14 Uhr MdB Uli Grötsch die Festrede halten. Auch werden langjährige Mitglieder geehrt. Vorsitzender Ram erwähnte weiter, dass Bilder und Zeitungsberichte aus den letzten 40 Jahren zum Schmökern einladen werden und für Kinder ein Berg Bauklötze zum Spielen bereitstehe.
Weitere Beiträge zu den Themen: Jahreshauptversammlung (966)SPD Ensdorf (6)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.