Maifest und 40-jähriges Bestehen
Ensdorfer SPD feiert doppelt

Aus den Anfängen der 1980er-Jahren stammt dieses Bild der Ensdorfer Sozialdemokraten. Am Sonntag feiert ihr Ortsverein sein 40-jähriges Bestehen. Bild: sön
Politik
Ensdorf
27.04.2016
35
0

Doppelten Grund zum Feiern haben die Ensdorfer Genossen am Sonntag, 1. Mai: Zum traditionellen Maifest, heuer ist es das 14., gesellt sich diesmal auch das 40-jährige Bestehen des SPD-Ortsvereins.

Am 21. November 1976, so blickt Gründungsmitglied Michael Scharl zurück, "gründeten wir mit Hans Dümmerl, Richard Scharl, Adolf Straller, Georg Braun, Andreas Lobenhofer, Heiner Lobenhofer, Werner Krause, Johann Bechtl, Alfons Holler, Josef Rothut und Helmut Dümmler den SPD-Ortsverein Ensdorf". Michael Scharl wurde zum Vorsitzenden gewählt.

Zwei Jahre später, bei der Kommunalwahl 1978, wurden Ehrhardt Lehr und Josef Hauer in den Gemeinderat berufen. Vorsitzender Michael Scharl bedauerte: "Mit nur einer Stimme unterlag in der Stichwahl zum Amt des Bürgermeisters Erhard Lehr dem Amtsinhaber Josef Sperl." Als Anwalt der kleinen Leute habe er sich gesehen, so beschreibt Scharl seine damalige Motivation. Er führte den Ortsverein von 1976 mit einer kurzen Unterbrechung bis 1990. Aus der damaligen Schmähung "In zwei Jahren seid ihr eh wieder tot" sei ein pumperlgsunder Ortsverein geworden, sagt er heute schmunzelnd.

Aus zunächst zwei sozialdemokratischen Gemeinderäten im Ensdorfer Rathaus wurden ein 2. Bürgermeister Augustin Berscheider und eine 3. Bürgermeisterin Marianne Scharl. 2008 kandidierte für die SPD Werner Scharl als Rathauschef, kam in die Stichwahl gegen Markus Dollacker. Hervorzuheben sei, so Ortsvorsitzender Hans Ram, dass Scharl in einigen Gemeindeteilen sogar die Mehrheit der Stimmen erhalten habe.

Kinderbetreuung und BreitbandausbauHeute hat die Ensdorfer SPD vier Gemeinderäte. Werner Scharl, einer von ihnen, war 2014 Bürgermeisterkandidat und ist jetzt Jugendbeauftragter. Fraktionsvorsitzender Herbert Scharl ist Seniorenbeauftragter. Die beiden anderen SPD-Räte sind Augustin Berschneider und Hans Eichenseer.

Bereits bei Scharls erster Bürgermeisterkandidatur nahm die fehlende Kleinkinderbetreuung einen breiten Raum im SPD-Programm ein. Er betont, nachdem der Gemeinderat endlich die ersten Beschlüsse dazu einstimmig gefasst hat: "Ich freue mich, denn eine Gemeinde ohne qualitative Kleinkinderbetreuung hat den Glauben an die Zukunft aufgegeben."

Aktuelles Thema in der Gemeinde ist der Breitbandausbau. Den hält Hans Eichenseer heute für " genauso wichtig wie vor 100 Jahren den Anschluss an das Eisenbahnnetz." (sön)


Programm zur 40-Jahr-Feier des SPD-OrtsvereinsDer Festtag am Sonntag, 1. Mai, beginnt um 9.30 Uhr mit einem Gottesdienst in St. Jakob zum Gedenken an die verstorbenen Mitglieder. Danach marschiert ein Festzug zum ehemaligen Baywa-Gelände. Dabei und zum anschließenden Frühschoppen spielt sie Ensdorfer Blaskapelle. Zum Mittag gibt es Fisch- und Wurstspezialitäten. Nach dem Grußwort der stellvertretenden Landrätin Brigitte Bachmann spielen die Übler-Buam aus Wolfsbach auf. Nach weiteren Ansprachen hält gegen 14 Uhr MdB Uli Grötsch die Festrede. Die Ehrung langjähriger Mitglieder schließt sich an. Für die Kinder ist ein ganzer Berg Bauklötze zum Spielen vorbereitet. (sön)
Weitere Beiträge zu den Themen: SPD Ensdorf (6)Maifeier (4)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.