DJK Ensdorf braucht Punkte – Sonntag beim FC Wernberg
Der Wille ist da

Freistoß-Spezialist der DJK Ensdorf: Sebastian Hummel. Bild: ref
Sport
Ensdorf
21.04.2017
70
0

Am Sonntag, 23. April, geht die Reise der DJK Ensdorf nach Wernberg, wo um 15 Uhr das fällige Bezirksligaspiel beim FC Wernberg ansteht. Die Platzherren weisen wie die Vilstaler 31 Zähler auf. Da Grafenwöhr auf dem Relegationsplatz lediglich vier Punkte Rückstand hat und Vilseck zuletzt mächtig gepunktet hat, geht es in dem Match um viel. Der Sieger behält zumindest den Vier-Punkte-Vorsprung, der Verlierer steckt voll im Abstiegskampf. Die Platzherren holten nach der Winterpause fünf Punkte, die DJK erst zwei.

Auch in Katzdorf erging es den Ensdorfern wie in den restlichen Partien zuvor. Die Truppe von Coach Christof Schwendner war nicht schwächer als die Hausherren, aber am Ende stand man wieder mit leeren Händen da - wie immer. Ein Gegentor nach einer Standardsituation, das zweite mit der ersten und einzigen Torchance der Katzdorfer in Durchgang zwei.

Auf der anderen Seite musste ein Freistoß von Sebastian Hummel herhalten, um einen eigenen Treffer zu erzielen. Eklatant war erneut die Abschlussschwäche, wobei in einigen Situationen allerdings auch das nötige Glück fehlte, da mehrere erfolgversprechende Schüsse von der vielbeinigen SC-Abwehr abgeblockt oder abgefälscht wurden. Kampf und der Wille zum Erfolg auch nach dem 2:0-Rückstand waren durchaus vorhanden. Vielleicht belohnen sich die Mannen um Kapitän Stefan Trager ja beim Heimatverein von DJK-Coach Schwendner, der hofft, dass der kopfballstarke Innenverteidiger Bastian Windisch bald wieder einsatzbereit ist.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.