Erfolgreiche Judoka der DJK Ensdorf
Vier Tickets zur Süddeutschen

Sie vertreten die DJK Ensdorf bei der süddeutschen Judo-Meisterschaft in Backnang: Max Höpfner, Paul Dimpfl, Ramon Ates, David Sperlich (von links). Bild: hfz
Sport
Ensdorf
12.10.2016
11
0

Starkes Stück von vier U15-Judoka der DJK Ensdorf: Zum bayerischen Meistertitel reicht es zwar nicht, aber mit ihren Podestplätzen qualifizieren sie sich für den Jahreshöhepunkt.

Die bayerische Judo-Meisterschaften der Altersklasse MU15 in Kitzingen waren für die Ensdorfer U15-Kämpfer die Gelegenheit, sich für den Jahreshöhepunkt, die süddeutschen Meisterschaften in Baden-Württemberg, zu qualifizieren.

Ramon Ates startete wie schon bei der Nordbayerischen mit einem schnellen Sieg in das Turnier. Die beiden weiteren Kämpfe bis zum Finale bereiteten ihm ebenfalls kaum Schwierigkeiten. Erst im Finale wurde er von Ben Howard, einem Kämpfer des TSV Abensberg, im Golden Score gestoppt. Mit dem zweiten Platz holte er das Ticket zur süddeutschen Meisterschaft.

Paul Dimpfl ging in der Gewichtsklasse bis 46kg an den Start. Den ersten Kampf gegen einen Kontrahenten aus München gewann er ebenso wie den darauffolgenden Kampf vorzeitig. Auch im Halbfinale ging er als Sieger hervor und zog damit ins Finale ein, in dem er auf Paul Neuberger vom TSV Neutraubling traf. In diesem äußerst spannenden Finale hatte Dimpfl ebenfalls im Golden Score das Nachsehen, erkämpfte sich damit aber die zweite Silbermedaille für die DJK Ensdorf. David Sperlich hatte ebenfalls einen vorbildlichen Turnierstart. Sowohl den ersten als auch die beiden darauffolgenden Kämpfe gewann er durch unterschiedliche Techniken und stand somit im Halbfinale. Hier war Sperlich anzusehen, dass die beiden vorherigen, äußerst kräftezehrenden Kämpfe ihre Spuren hinterlassen hatten. Trotz spannendem Kampfverlauf musste er eine Niederlage einstecken, was ihn allerdings nicht davon abhielt, im Kampf um Platz drei noch einmal Gas zu geben und die Bronzemedaille zu holen.

Aufgabe nicht bemerkt


Ohne größere Probleme kämpfte sich Max Höpfner bis ins Halbfinale. Nach drei gewonnenen Kämpfen verlor er diese Begegnung unglücklich gegen Konstantin Filatov vom TuS Traunreut. Die Aufgabe des Gegners, welche ein paar Sekunden vor Ablauf der offiziellen Kampfzeit durch Klopfen angezeigt wurde, blieb seltsamerweise von allen Kampfrichtern unbemerkt.

Der dadurch entstandene Frust entlud sich im kleinen Finale beim Kampf um Platz drei. Diesen beendete Höpfner vorzeitig gegen Tristan Stohl vom TSV Altenfurt und holte damit die vierte Medaille für die Vilstaler. Auf der Süddeutschen, die am 23./24. Oktober in Backnang stattfindet, werden die Karten neu gemischt. Die Ensdorfer Kämpfer um Trainer Manfred Schmid haben durch die gezeigten Leistungen bewiesen, dass auch dann mit ihnen zu rechnen ist.
Weitere Beiträge zu den Themen: DJK Ensdorf (87)Judo (67)DJK Ensdorf Judo (2)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.