Ironman in Wiesbaden
Hans Auer wird Siebter bei Triathlon-EM

Hans Auer beim abschließenden Halbmarathon im Wiesbadener Kurpark, den er in 1:45 Stunden lief. Bild: aur
Sport
Ensdorf
19.08.2016
47
0

Ensdorf/Wiesbaden. Für Hans Auer aus Ensdorf war die Europameisterschaft im Triathlon beim Ironman 70.3 in Wiesbaden ein besonderes Erlebnis in jeder Hinsicht. Kurz vor dem Start ertönte die deutsche Nationalhymne, während über dem Raunheimer Waldsee die Sonne aufging.

"Das war schon Gänsehautfeeling pur", sagte Hans Auer. An die 2700 Athleten gingen an den Start, darunter einige Top-Athleten des Triathlonsports wie Boris Stein, Andreas Dreitz, Steffen Justus, Melissa Hauschildt, Jodie Swallow oder Laura Philipp. Auer startete im sehr starken Feld der Altersklasse M60, hier waren 24 Athleten aus 9 Nationen am Start.

Neunter im Wasser


Der Start erfolgte mit dem Modus des "Rolling Start", d.h. alle fünf Sekunden durften zehn Schwimmer ins Wasser. Nach 1500 Metern erfolgte ein kurzer Landgang, danach ging es nochmal 400 Meter durchs Wasser. Nach 40 Minuten und dem neunten Platz in der Altersklasse ging es für Hans Auer wieder an Land.

Auf der sehr anspruchsvollen Radstrecke über 90 Kilometer im Taunus mussten 1500 Höhenmeter zurückgelegt werden. Auf schwierige und steile Anstiege folgten extrem schnelle Abfahrten. Der abschließende Halbmarathon wurde über vier Runden im Kurpark ausgetragen. Zu diesem Zeitpunkt war es bereits sehr heiß, die Zigtausend Zuschauer feuerten jeden Triathleten nochmals richtig an.

Mit einer Laufzeit von 1:45 Stunden konnte sich der Ensdorfer noch um zwei Plätze verbessern. Mit dem nicht erwarteten siebten Platz in der Altersklasse M60 und einer Zeit von 5:49 Stunden war Hans Auer, der für den CIS Amberg startet, mehr als zufrieden.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.