CSU-Umweltkreis tagt im ZEN
Zentrum ganz vorbildlich

Der CSU-AKU-Bezirksvorstand mit Ensdorfs Bürgermeister Markus Dollacker (Sechster von links) und ZEN-Geschäftsführer Gerhard Kopf (Dritter von rechts). Bild: hfz
Vermischtes
Ensdorf
13.08.2016
10
0


Im BlickpunktAKU-Bezirksvorsitzender Klaus Hofbauer betonte, ZEN und Kommune leisteten einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz.

Im weiteren Verlauf der Bezirksvorstandssitzung befasste man sich mit der Verschwendung von Lebensmitteln: Nicht nur der Klimawandel, sondern auch die wachsende Nachfrage an weltweiten Ressourcen wie Nahrung, Wasser und Energie forderten erhöhte Aufmerksamkeit, bilanzierte die Runde. Der CSU-AKU Oberpfalz möchte dazu mehr informieren: Jeder Bürger könne durch nachhaltiges Einkaufen dazu beitragen, dass weniger Lebensmittel verschwendet werden.

Energie einsparen und effizient einsetzen: Dabei hilft das Zentrum für erneuerbare Energien und Nachhaltigkeit (ZEN) in Ensdorf. Dafür gab es jetzt Lob von politischer Seite.

Die erfolgreiche Arbeit des ZEN war Anlass für den CSU-Arbeitskreis Umweltsicherung und Landesentwicklung (AKU) Oberpfalz, hier eine Infoveranstaltung abzuhalten. Dabei kam das Gremium zu dem Fazit, dass diese Einrichtung eine Vorbildfunktion übernimmt.

ZEN-Geschäftsführer Gerhard Kopf informierte über die Arbeit in der 2008 eröffneten Geschäftsstelle. Die kommunalpolitisch Verantwortlichen des Landkreises haben sich mit dem ZEN zum Ziel gesetzt, durch unabhängigen und neutralen Einsatz einen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten.

Dadurch soll die regionale Energieversorgung zukunftssicher und ressourcenschonender werden. Dazu gehören Energie-Einsparungen und mehr Effizienz mit vorrangiger Nutzung erneuerbaren Ressourcen nach dem Motto: Weniger verbrauchen, besser nutzen und anders erzeugen.
Weitere Beiträge zu den Themen: ZEN (15)CSU-Arbeitskreis Umweltsicherung (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.