DJK Ensdorf feiert mit buntem Programm
Zum 60-Jährigen ein Spielefest

Die Judoka zeigten ihr Können.
Vermischtes
Ensdorf
16.07.2016
23
0

Ein Gottesdienst mit Pfarrer Hermann Sturm und der Band DJK-Spezial bildete traditionell den Auftakt zum Spielefest der DJK Ensdorf. Zu deren 60-jährigem Bestehen waren auch die örtlichen Vereine mit ihren Fahnenabordnungen vertreten.

Zu sich selbst finden


In seiner Predigt ging Pfarrer Sturm auf das Motto "Auszeit" ein. Er rief dazu auf, sich Zeit zu nehmen, um zu sich selbst und zu Gott zu finden. Danach lud die DJK-Leichtathletikabteilung zum Spiel ohne Grenzen ein, das an mehreren Stationen mit lustigen Spielen für Jung und Alt zum Mitmachen animierte.

Auf großes Interesse der zahlreichen Besucher stieß der Auftritt der jungen Judo-Kämpfer mit ihrem Trainer Manfred Schmid. In Fallübungen, Judo-Techniken und Schaukämpfen zeigten sie ihr Können.

Viel Ballgefühl erforderten die Stationen beim Fußball-Minigolf, die ebenso wie das Beachvolleyball-Feld fleißig genutzt wurden. Den Wanderpokal beim Torwandschießen holte sich mit drei Treffern einmal mehr Vorsitzender Lothar Trager. Er setzte sich im Stechen mit weiteren drei Treffern gegen Jonas Roidl sowie Matthias Dotzler, Sebastian Hauptmann, Stefan Trager und Bastian Windisch durch.

Trotz der großen Hitze waren Trampolin und Hüpfburg ständig belagert. Auch beim Kinderschminken und am Basteltisch war immer was los. Viele Sprösslinge holten sich mit dem Rollbrettführerschein ihre erste Fahrerlaubnis. Mit starkem Beifall wurden die Buben und Mädchen der Kinderturngruppe "Spiel und Spaß" mit Beate Schmalzbauer nach ihrem Auftritt verabschiedet.

Mit Typisierungsaktion


Zum Abschluss des Spielefestes trat die erste Mannschaft der DJK zu einem Vorbereitungsspiel gegen den Landesligisten SC Ettmannsdorf an. Die Gäste waren das überlegene Team und siegten etwas zu hoch mit 5:1. Sebastian Siebert gelang der Ehrentreffer. "Alkoholfrei Sport genießen", unter diesem Motto mixten die DJK-Jugendsprecherinnen Susanne Bär, Laura Meiler und Hanna Scherer mit Jugendleiter Manuel Allwang Cocktails, während zahlreiche Besucher das Angebot der Deutschen Knochenmarkspende annahmen und sich typisieren ließen, um eventuell als Stammzellenspender das Leben eines Blutkrebspatienten zu retten. Barbara Hernes, Inge Roidl, Petra Schimmelpfennig und das Team von Josef Eiletz klärten darüber auf und nahmen Abstriche von der Wangenschleimhaut.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.