Ein lange gehegter Wunsch wird wahr
Eine Dorfrunde in der Kutsche

Bruder Josef Hierreth (links) freute sich mit Pflegedienstleiterin Christel Knorr und Pater Hermann Sturm auf die Kutschenfahrt durch Ensdorf: Für ihn ging damit ein langgehegter Wunsch in Erfüllung. Bild: sön
Vermischtes
Ensdorf
02.11.2016
35
0
(sön) Es war ein langgehegter Wunsch von Bruder Josef Hierreth , dem langjähriger Leiter der Klosterschmiede, der in Erfüllung ging: Christel Knorr , Pflegedienstleiterin der Caritas-Sozialstation Ensdorf, ermöglichte dem 92-Jährigen mit ihrem privaten Pferd und ihrer Kutsche eine Fahrt in seine Vergangenheit.

Der 1942 als 18-Jähriger zur Wehrmacht eingezogene Josef Hierreth war 1948 aus russischer Gefangenschaft entlassen worden. 1952 zog es ihn zu den Salesianern nach Ensdorf, wo er 1953/54 das Noviziat machte. 1957 legte er das ewige Gelübde ab, besuchte anschließend in Göppingen die Meisterschule und leitete bis zur Schließung 1978 die Klosterschmiede. Bis 1992 war der Jubilar danach in der Klosterverwaltung tätig.

In seiner aktiven Zeit hat Bruder Hierreth, der aus einer großen Landwirtschaft mit Pferden stammt, auch selbst viele Rösser beschlagen. Deshalb war eine Kutschenfahrt ein langgehegter Traum. Pflegedienstleiterin Christel Knorr konnte ihm nun diesen Wunsch erfüllen und drehte mit ihm, Schwester Karin und Pater Hermann Sturm eine Dorfrunde.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.