Erster Wolfscup im Fußball
Kampf im Schlamm

Im Finale errang mit einem 3:1 die Feuerwehr (links) den Sieg und verwies den FC-Bayern-Fanclub auf Platz 2. In der Mitte Schiedsrichter Johann Eichenseer. Bild: sön
Vermischtes
Ensdorf
05.07.2016
46
0

Die Wolfsbacher lassen sich nicht unterkriegen. Auch nicht durch starken Dauerregen. Der machte den ersten Fußball-Wolfscup zu einer Schlammschlacht.

Wolfsbach. Zum Fußballturnier auf dem Bolzplatz traten fünf örtliche Mannschaften gegeneinander an: Kirwaverein, D' Schwanzlstürzer, Feuerwehr, Schützen-Turtles und der 1.-FC-Bayern-Fanclub kämpften jeder gegen jeden unter Leitung von Schiedsrichter Johann Eichenseer mit höchstem Einsatz um Tore und Punkte.

Bei leichtem Nieselregen ging die Mannschaft der Feuerwehr gegen die Schwanzlstürzer gleich mit 5:2 in die Vollen. Nach einem 3:1 des FC-Bayern-Fanclubs gegen die Kirwaleit setzte Platzregen ein: Das Spiel- wurde zum Schlammfeld und die Akteure, die aus Sicherheitsgründen in Turnschuhen antraten, legten manche Rutschpartie hin. Schiedsrichter Eichenseer ließ aber weiterspielen.

Die Kirwaleit sahen sich nach einem 3:0 gegen die Turtles und einem 3:2 gegen die Schwanzlstürzer schon im Finale - "wenn ma nu oa Spül gwinna". Doch da kam ihnen das 2:2 gegen die Feuerwehr dazwischen, die dann im Finale gegen den Fanclub kickte.

Spieler und Zuschauer - Letztere sahen die Spiele vom Zelt aus oder durch Sonnenschirme geschützt - stärkten sich mit Bratwurst- und Steaksemmeln, ließen sich dazu ein Bier schmecken. Dann trat die Feuerwehr-U16 gegen die Schützen-Turtles an und zeigte diesen mit einem 3:1, "wo der Bartl den Most holt". Beim Finalspiel verwies die FFW die Fanclub-Mannschaft mit einem 3:1 auf den zweiten Platz. Im Feuerwehrhaus wurde nach dem Duschen und einer Brotzeit vom Grill die Pokale vergeben.

"Wir hatten keine Verletzten, nur total verdreckte Trikots", resümierte Organisator Oliver Schwendner und versprach, "das Turnier wird im kommenden Jahr - aber nur mit Hobbyfußballern - weiterlaufen". Der 1. FC Bayern-Fanclub übernimmt die Patenschaft für den Bolzplatz und bringt ihn wieder in Ordnung. Bürgermeister Markus Dollacker lobte den Zusammenhalt der Wolfsbacher und betonte: "Bei solch einem Mistwetter ein Fußballturnier abzuhalten, zeigt das Interesse am dörflichen Miteinander." Wie Schwendner anmerkte, ist die Idee zum Wolfscup bei der Fahrt zum Spiel der Bayern gegen Augsburg von Fahrer Heinrich Eichenseer geboren worden.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.