Förderverein und zwei Sponsoren ermöglichen Restaurierung zweier Gemälde
Kloster-Kunst in neuem Glanz

Richard Kulzer und Johann Großmann übergaben Klosterdirektor Christian Liebenstein (von rechts) die renovierten Bilder. Bild: sön
Vermischtes
Ensdorf
16.03.2016
11
0

In altem Glanz, vom Schmutz der Jahrhunderte befreit, erstrahlen nun zwei Gemälde des Klosters. Johann Graßmann, Kassenwart, und Richard Kulzer, historischer Berater des Fördervereins der Freunde des Klosters Ensdorf, hatten die Reinigung der rund 400 Jahre alten Bilder, die Reparatur leichter Leinwandschäden und das Firnissen durch Fachleute organisiert und auch die Kosten dafür übernommen.

Die beiden zu Beginn des 18. Jahrhunderts in der Barockzeit gefertigten 104 mal 78 Zentimeter großen Ölgemälde zeigen die Äbte des Klosters Liebhardus XV. (um 1293) und Arnoldus XI. (um 1275). Der Förderverein habe aus Erlösen verschiedener Aktionen, insbesondere dem Flohmarkt der Klosternacht, im Vorjahr dieses Projekt finanziert, berichtete Verwaltungsleiter Jürgen Zach.

Bei der Klosternacht am Freitag, 6. Mai - einem Tag der offenen Tür von 18 bis 23 Uhr - hoffen die Fördervereinsmitglieder, ein weiteres Gemälde restauriert übergeben zu können. Es zeigt Abt Friedericus II. mit dem Ensdorfer Klosterbrand vor 500 Jahren. Klosterdirektor Pater Christian Liebenstein dankte dem Förderverein und besonders den beiden Sponsoren der Bilder von Liebhardus XV. und Arnoldus XI., Johann Graßmann und Richard Kulzer, die sich auch bei den Flohmärkten engagierten: "Das Kloster hätte die finanziellen Mittel, die Bilder zu restaurieren, nicht aufbringen können." Schmunzelnd fügte er gleich hinzu: "Nun haben wir noch sechs Bilder, die restauriert werden müssten."
Weitere Beiträge zu den Themen: Restaurierung (9)Kloster Ensdorf (48)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.