Pfadfinder spielen "Der Bulle von Rosenheim"
Oma und Sau plötzlich weg

Recht turbulent geht es zu bei "Der Bulle von Rosenheim": Polizeihauptkommissar Bruno Bergmeier (Jürgen Hahn, Mitte) hat eine Motorradpanne, Landwirt Sepp Hingerl (David Breitkopf) liegt im Dauer-Zoff mit seiner Schwiegermutter Berta (Bettina Scharr). Bild: sön
Vermischtes
Ensdorf
20.04.2017
12
0

(sön) Mit der Komödie "Der Bulle von Rosenheim", einem Dreiakter von Bernd Helfrich, starten die Ensdorfer Pfadfinder St. Georg wieder einen Angriff auf die Lachmuskeln des Publikums. Das Stück wurde vor allem durch die Aufführungen des Chiemgauer Volkstheaters bekannt. Seit Wochen probt die Laienspielgruppe unter der Regie von Herbert Scharl. Das Stück handelt vom Rosenheimer Polizeihauptkommissar Bruno Bergmeier, den es durch eine Motorradpanne auf einen einsamen Bauernhof verschlägt.

Dort stellt er mit kriminalistischer Spürnase sofort fest: "Hier ist die Sau los." Oma Berta hat Schweine-Dame Berta als ihren Liebling auserkoren und verhätschelt das Tier wie einen Schoßhund. Als eines Abends Oma und Sau wie vom Erdboden verschwunden sind, wittert der "Bulle von Rosenheim" ein Verbrechen und ruft seinen Assistenten, den Polizeimeister Hans Pfeifer, herbei. Neben Jürgen Hahn als Polizeihauptkommissar Bruno Bergmeier stehen Agnes Graf als fränkelnde Antiquitätenhändlerin Beatrix Stäblein aus Bamberg, David Breitkopf als Landwirt Sepp Hingerl und Jochen Lehr als Polizeimeister Hans Pfeifer auf der Bühne. Christoph Rester mimt Automechaniker Tom Bogner, Annika Braun spielt Karin Hingerl, die Frau von Sepp Hingerl, Bettina Scharr ist Karins Mutter Berta Lindner und Laura Braun tritt als Cordula, Tochter von Karin und Sepp, auf. Für die Maske ist Margot Babl verantwortlich, Souffleuse ist Sieglinde Scharl.

Morgen PremierePremiere von "Der Bulle von Rosenheim" ist morgen (14 und 19 Uhr) im Theatersaal im Haus der Begegnung. Weitere Aufführungen sind am Sonntag, 23. April,14 und 19 Uhr, sowie am Freitag, 28., und Samstag, 29. April, 19 Uhr, sowie am Sonntag, 30. April, 14 Uhr. Einlass ist jeweils eine Stunde vor Beginn. Erwachsene zahlen sechs Euro, Jugendliche (bis 16 Jahre) vier Euro. Kartenreservierung ab 16 Uhr bei Herbert Scharl (0151/40 03 23 45). (sön)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.