90 Betten für gehobene Ansprüche

Lokales
Erbendorf
25.10.2014
2
0

Zunächst für Radler gedacht, aber schließlich für gehobene Ansprüche gemacht: Das Aribo-Hotel nimmt Gestalt an.

"Wir sind auf einem guten Weg zur Fertigstellung des Aribo-Hotels." Das bestätigte Bürgermeister Hans Donko bei der Besichtigung der Baustelle durch die Mitglieder der CSU-Kreistagsfraktion. Südlich des Komplexes entsteht bis April 2015 zusätzlich ein Tagungshaus.

"Die Bezeichnung Radlerhotel war gestern." Darauf wies Donko beim Gang durch das Hotelgebäude hin. Es sei ein Projektname gewesen. "Letztendlich ist es ein gehobenes Vier-Sterne-Hotel, das vom Betreiber als Integrationsbetrieb geführt wird", beschreibt der Bürgermeister. Mit Martin Weiß aus Lappersdorf sei ein fachkundiger Unternehmer gefunden worden, der den Hotelbetrieb im Rahmen eines Geschäftsbesorgungsvertrags mit der Stadt führen werde. In den Umbau vom ehemaligen Bermas-Produktionsgebäude in ein Hotel sei Weiß von Anfang an eingebunden gewesen.

Knapp 90 Betten werden auf zwei Stockwerken in hervorragend ausgestatteten Zimmern stehen. Donko zeigte den Besuchern auch das "Musterzimmer", das von allen Seiten Zustimmung fand. Neben Küche und einem Restaurant wird sich ein großzügiger Wellnessbereich im Erdgeschoss befinden. Dazu wurde an der Ostseite des Gebäudes ein gut fünf Meter breiter Anbau hochgezogen.

Kellerräume ausbauen

Der für die Maßnahme verantwortliche Bauleiter Udo Graser ging auf die Baumaßnahme im Altbestand ein. Denn es trat aufgrund der Bausubstanz für den Ausbau auch Unvorhergesehenes ein, das auch die Planungen berührte. Als Beispiel hierfür nannte der Bürgermeister die Teilunterkellerung des Gebäudes. "Nachdem festgestellt wurde, dass die Fundamente und Stützpfeiler sehr tief gründen, wurde angeregt, zur Raumgewinnung Kellerräume auszubauen." Diese und andere Maßnahmen wirkten sich auch auf die Kosten aus.

Donko ging auch kurz auf den Bau des Tagungshauses ein, das südlich des Hotels entstehen soll und mit einem Übergang verbunden werde. Die Kosten hierfür bezifferte er auf 1,3 Millionen Euro, die ebenfalls großzügig gefördert werden. Bauherr für das Tagungshaus ist die Steinwald-Gastro GmbH. Die endgültige Fertigstellung der kompletten Anlage terminierte der Bürgermeister auf Frühjahr 2015.

Die CSU-Kreistagsmitglieder mit Fraktionsvorsitzendem Toni Dutz zeigten sich von der Umsetzung des Projekts begeistert. Vor allem freute sie, dass bei der öffentlichen Ausschreibung bis auf wenige Ausnahmen Firmen aus der Region zum Zug gekommen seien.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2014 (9311)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.