Auf Stippvisite bei der Basis

Lokales
Erbendorf
29.06.2015
0
0

Der bayerische Finanz- und Heimatminister Markus Söder unterstreicht immer wieder die Bedeutung des ländlichen Raumes für Bayern. Beim Gastspiel des JU-Bezirksverbands in Erbendorf rannte er damit offene Türen ein.

Überwältigender Applaus brandete bei Söders Einzug in den Saal der neuen Stadthalle auf. Nach der Begrüßung durch den alten und neuen JU-Bezirksvorsitzenden Christian Doleschal ergriff der Staatsminister das Wort. Neben dem Thema Griechenland hob er unter anderem die Stärkung des ländlichen Raumes hervor. Hier stellte Söder vor allem die Initiativen des Freistaats wie Breitbandversorgung und Behördenverlagerung in den Mittelpunkt.

Für Fotos gefragt

Mit stehenden Ovationen hatten die Delegierten der JU-Bezirksversammlung den bayerischen Finanz- und Heimatminister im großen Saal der neuen Stadthalle begrüßt. Zahlreiche Interessierte nahmen auf der Galerie Platz, um seine Rede zu verfolgen. Weitere Ehrengäste waren Söders Staatssekretär Albert Füracker und JU-Landesvorsitzender Hans Reichhart. Begrüßt worden war der Minister im Foyer der Stadthalle von Bürgermeister Hans Donko, der sich über den hohen Besuch sichtlich freute. Während im großen Saal noch Wahlhandlungen liefen, hatte Söder Zeit für das eine oder andere kurze Gespräch. Zudem war er sowohl bei den Delegierten als auch den Zaungästen für Fotos gefragt.

Bürgermeister Hans Donko ging in seinem Grußwort auf die Aussage des Ministers ein, Deutschland brauche ein starkes Bayern. "Hier darf ich ergänzen, Bayern braucht starke Kommunen." Nur mit ausreichenden Finanzmitteln könnten Kommunen Investitionen tätigen. In diesem Zusammenhang dankte Donko für die Stabilisierungshilfen.

Bad in der Menge

"Bleiben Sie so, wie Sie sind, bleiben Sie dem ländlichen Raum verbunden." Diesen Wunsch gab der Bürgermeister schließlich Söder mit auf den Weg. "Denn die ländlichen Kommunen brauchen Sie als Gegenpol zu den Ballungszentren." Als Dankeschön für seinen Besuch überreichte Donko dem Ehrengast eine Silbermünze der Stadt Erbendorf.

Im Anschluss an seine Rede stand Markus Söder noch kurz für Gespräche und Interviews zur Verfügung. Nach einem Bad in der Menge mit zahlreichen Kontakten machte er sich auf die Weiterreise.

Die Delegierten der JU-Bezirksversammlung fuhren mit ihrer Tagungsordnung fort. Unter anderem sprach der designierte CSU-Bezirksvorsitzende, Staatssekretär Albert Füracker, zum Thema "Oberpfalz - Heimat und Verantwortung." Schließlich ergriff JU-Landesvorsitzender Hans Reichhart das Wort.

Am Nachmittag war das CSU-Eventmobil vor Ort. Die JU-Bezirksversammlung klang mit einem zünftigen Abend mit Live-Musik der Erbendorfer Band "OMC" in der Stadthalle aus. Seite 5
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.