Ausgezeichneter Jahrgang

Lokales
Erbendorf
28.07.2015
1
0

"Ich hoffe, ich lehne mich nicht zu weit aus dem Fenster. Aber wir haben selten einen Jahrgang gehabt, der so gut war." Rektor Peter Preisinger hätte die Absolventen der Mittelschule am liebsten gar nicht gehen lassen.

Die Abschlussfeier ging in der Doppelsporthalle vonstatten. Die Besten der Klassen 9 a, 9 b und 10 M durften sich im Goldenen Buch der Schule verewigen. Unter der Begleitung am Klavier mit Rektor Peter Preisinger eröffneten zwei Schüler gesanglich die Veranstaltung, an der Eltern, Pfarrer Martin Besold sowie die Bürgermeister Hans Donko, Karlheinz Budnik (Windischeschenbach) und Johann Neugirg (Reuth bei Erbendorf) teilnahmen. Vom Verbundpartner, der Schule in Windischeschenbach, war Rektorin Gabriele Wachter-Kauschinger gekommen.

Sowohl die neunte Jahrgangsstufe, die einen ordentlichen qualifizierten Hauptschulabschluss hingelegt hat, als auch die zehnte Jahrgangsstufe mit der mittleren Reife sind nach den Worten Preisingers außerordentlich gut gewesen. "Vor allem die zehnte Klasse durfte mich genießen", sagte der Rektor augenzwinkernd. "Es hat mich sehr gefreut, mit euch zusammen zu arbeiten."

Wichtiger Augenblick

"Der heutige Tag gehört zu den wichtigsten Augenblicken der Schulzeit", stellte Bürgermeister Hans Donko fest. Mit der Zeugnisübergabe beginnt für die Absolventen ein neuer Lebensabschnitt. "Die Zeit der Schule ist vorbei, was bleibt, ist aber das Lernen ein Leben lang", so der Bürgermeister. Er zitierte den amerikanischen Staatsmann Benjamin Franklin, der einmal sagte: "Eine Investition in Wissen bringt die besten Zinsen." Donko wünschte den Schülern an diesem Wendepunkt in ihrem Leben für die Zukunft viel Erfolg "und ein Quäntchen Glück." Lehrer Norbert Herrmann sprach die Abschlussrede für die Klasse 9 a. Er sprach nicht über die zurückliegenden Schuljahre, sondern über die Zukunft. Den Schülern gab er mit auf den Weg, von ihrem Wahlrecht Gebrauch zu machen. Des Weiteren wünschte er ihnen ein "dickes Fell" und Qualität des zukünftigen Lebens. Schüler der 9a drückten ihre Abschiedsworte in einer Bildershow über die Abschlussfahrt aus. Zudem sagten sie zu, das übriggebliebene Geld aus der Klassenfahrt als Spende der Arche zukommen zu lassen.

"In der 9 b war es ein schönes und ruhiges Schuljahr", stellte Klassenlehrerin Sybille Schieler fest. Elf Schüler hätten auf Anhieb den Quali geschafft. "Fast alle Schüler haben Lehrstellen gefunden, alle anderen werden weiterführende Schulen besuchen", so die Lehrerin. Abschließend hob sie hervor, dass Leistung wichtig sei. "Aber dabei auch anständig und nett bleiben", sagte sie abschließend zu den Schülern. Der Dank der Schülersprecher galt nicht nur den Lehrern, sondern auch den Eltern.

Rückblick in Reimen

In Reimform ließ die Klassenlehrerin Silke Stich das Schuljahr der 10 M Revue passieren. Sie konnte außerdem bestätigen, dass alle Schüler die mittlere Reife mit einem Gesamtnotendurchschnitt von 2,0 geschafft hätten. "Der beste Jahrgang", stellte sie fest. Dies sei mit eine Spitzenergebnis in Bayern. "Nun sind wir am Ziel und unsere Lehrer am Ende." Mit diesem Satz endeten die Dankesworte einiger Schüler der zehnten Klasse. Natürlich hatten die Sprecher der Abschlussworte aller Klassen für ihre Lehrer noch kleine Abschiedsgeschenke parat.

Stolz war Rektor Peter Preisinger über die Anzahl der Klassenbesten in diesem Jahr. Insgesamt elf waren es an der Zahl. Als kleines Dankeschön für ihre besonderen Leistungen erhielten sie zudem Kino-Gutscheine.
Weitere Beiträge zu den Themen: Mittelschule (11034)Juli 2015 (8669)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.