Besondere Geschichtsstunde: Jochen Neumann führt den CSU-Nachwuchs in die Erbendorfer ...
Junge Union geht in den Untergrund

Lokales
Erbendorf
28.10.2015
0
0
Die Erbendorfer Unterwelt erforschte die Junge Union. Unter Führung von Jochen Neumann stiegen rund 20 Mitglieder hinunter in die Felsenkeller und erfuhren nicht nur vieles über die Geschichte der Keller, sondern auch Wissenswertes über die Stadt. Ausgerüstet mit festem Schuhwerk und Taschenlampen erlebten die JUler mit ihrem Vorsitzenden Matthias Fütterer Historie pur.

In der Frühmeßgasse ging es zuerst in den Steinhauser-Keller, der heute noch zum Gasthof "Zum roten Roß" gehört. Besonders beeindruckt waren die Teilnehmer von den Wasserbecken im Keller, in denen sich in früherer Zeit Fische tummelten, bevor sie als Leckerbissen auf den Tellern der Gastwirtschaft landeten. An ein Labyrinth erinnert der Felsenkeller in der Pfarrgasse, der zur bis 1909 betriebenen Brauerei Herrmann gehörte, erklärte Neumann. Dieser Keller wurde ebenfalls zur Bierlagerung und im Zweiten Weltkrieg auch als Luftschutzbunker genutzt. Mit seinen weit verzweigten Nebenarmen reicht er von der Pfarrgasse bis zur Ringstraße. Den Abschluss bildete die Besichtung zahlreicher kleinerer Keller am Osthang des Mühlbühls. Eine Einkehr in das zweitälteste Wirtshaus der Stadt, dem "Roten Roß", das in diesem Jahr sein 300-jähriges Bestehen feiern kann, beschloss die Wanderung. Wie Neumann abschließend mitteilte, finden von Mai bis September wieder die monatlichen Felsenkellerwanderungen statt.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.