Christvesper der evangelischen Kirchengemeinde am Heiligen Abend
"Zu Weihnachten wird Gott klein"

Lokales
Erbendorf
29.12.2014
1
0
"Gott hat für uns ein Weihnachtsgeschenk, nämlich Jesus Christus. Lassen wir uns von ihm heilen." Mit diesen Worten wandte sich der Vohenstraußer Pfarrer Hermann Bock in der Christvesper der evangelischen Kirchengemeinde an die Gläubigen. Das Kindergottesdienst-Team erzählte in einem Krippenspiel die Weihnachtsgeschichte.

Eröffnet wurde der Gottesdienst in der Martin-Luther-Kirche musikalisch durch den evangelischen Posaunenchor. "Heut ist der Heiland geboren": Auf diese Zeile, verfasst vom großen Reformator Martin Luther, ging Pfarrer Hermann Bock besonders ein.

Er stellte fest, dass Luther das Wort "Heiland" gleichsam erfunden habe: "Denn der Heiland ist mehr als ein Retter." Der Heiland sei als kleines Kind geboren worden, in dem Gott selbst in die Welt gekommen sei. "Gerade zu Weihnachten wird Gott klein. So klein, dass er in der Krippe unsere Zuneigung, unsere Liebe und unser Vertrauen braucht, so klein, das wir ihn anbeten."

Letztlich gehe es zu Weihnachten um Heil und Leben, sagte Bock: "Er schenkt uns dies immer wieder." Er, Gott, strahle Licht und Wärme im Leben aus und er erscheine auch in jedem Menschen. "Man muss es nur erkennen und ihn auch in uns selbst Gestalt werden lassen."

Die Buben und Mädchen des Kindergottesdienst-Teams führten im Anschluss ein Krippenspiel auf, in dem sie die Weihnachtsgeschichte im Fragespiel mit den erwachsenen Mitarbeiterinnen des Teams erzählten.

Musikalisch gestaltet wurde der Gottesdienst vom Posaunenchor sowie vom Kirchenchor unter der Leitung von Helga Rose und von Martin Häupler an der Orgel.
Weitere Beiträge zu den Themen: 12-2014 (6638)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.