Das vom Josef-Höser-Kreis renovierte Mal kann wieder errichtet werden
Kreuz kehrt an Kreuzstein zurück

Erbendorf
30.07.2007
2
0
Bis zum Straßenbau in den Jahren 1978/79 standen ein großes Kreuz und ein kleines Sühnekreuz am Kreuzstein vor Erbendorfs Ortseingang. Das wurde damals bei den Bauarbeiten entfernt.

Das Kreuz renoviert

Der Josef-Höser-Kreis hat das Kreuz vom Kreuzstein renoviert und bat nun darum, es an alter Stelle oder in der Nähe aufzustellen. Darüber informierte Bürgermeister Hans Donko die Mitglieder des Bauausschusses. Nach Rücksprache mit dem Staatlichen Bauamt würde einer Aufstellung nördlich der Bundesstraße 299 nichts im Wege stehen. Nach eingehender Beratung kam das Gremium zu der Empfehlung, dass das Kreuz etwa acht Meter von der Fahrbahn entfernt zwischen den Abzweigungen zur Bundesstraße 22 und dem Straßenschacht errichtet werden soll.

Das Fundament mit Betonsockel und eine Umpflasterung aus Granitstein mit einer Größe von etwa drei mal drei Metern wird vom städtischen Bauhof erledigt. Die Aufstellung des Kreuzes übernimmt Stadtrat Matthias Stock zusammen mit dem Josef-Höser-Kreis.

Das zusätzliche Sühnekreuz beim Kreuzstein soll ebenfalls versetzt und rechts neben dem Kreuz (stadtauswärts) wieder errichtet werden. Die Blickrichtung des Kreuzes soll stadteinwärts sein.

Nein zu Ruhebänken

Der Anregung des Josef-Höser-Kreises, dort Ruhebänke aufzustellen, wird aus Sicherheitsgründen nicht entsprochen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juli 2007 (7142)