Deutsche Wurzeln

Zwei Wochen lang hospitierte Anita Schwarzenberg aus Chile an der Grund- und Mittelschule Erbendorf. Mit auf dem Bild Bürgermeister Hans Donko (links) und Rektor Peter Preisinger. Bild: njn
Lokales
Erbendorf
06.12.2014
8
0

Vom fernen Chile an die Erbendorfer Volksschule. Der jungen Lehrerin Anita Schwarzenberg hat der 14-tägige Austausch gut gefallen. Sie nimmt nicht nur einen ausgezeichneten Eindruck mit nach Hause, sondern auch ein Geschenk.

Gut zwei Wochen lang hospitierte Anita Schwarzenberg aus Chile als Austauschlehrerin an der Grund- und Mittelschule. Zum Abschluss besuchte sie mit Rektor Peter Preisinger im Rathaus Bürgermeister Hans Donko. Zur Erinnerung an ihren Aufenthalt überreichte Donko der jungen Lehrerin einen Bildband über Erbendorf. Bürgermeister Donko freute sich, dass es der Schule wieder gelungen sei, nach der Bewerbung beim pädagogischen Austauschdienst der deutschen Kultusministerkonferenz den Zuschlag für eine Austauschlehrerin zu erhalten.

Vorfahren wanderten aus

Beim Gespräch im Rathaus stellte sich heraus, dass die Chilenin deutsche Wurzeln hat. Vor sieben Generationen seien ihre Vorfahren aus Deutschland nach Chile ausgewandert. Noch heute trage sie mit dem Familiennamen Schwarzenberg einen deutschen Namen.

Von der Schule als auch von der Stadt könne sie einen ausgezeichneten Eindruck mit nach Hause nehmen. Sie betonte, dass sie sich in den zwei Wochen in Erbendorf sichtlich wohlgefühlt habe.
Weitere Beiträge zu den Themen: Mittelschule (11032)12-2014 (6638)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.