Eine Einrichtung auf der Kippe - Stadtrat debattiert über Kosten und Betriebssicherheit
Spielplätze im Fokus

Lokales
Erbendorf
18.03.2015
0
0
Mit dem Frühling kehrt auch wieder Leben auf den Kinderspielplätzen ein. In der jüngsten Sitzung des Stadtrats drehte es sich überwiegend um die Belange der Einrichtungen. Bürgermeister Hans Donko teilte mit, dass das Areal in der Windischkapellen-Straße mittelfristig aufgelöst werde.

Ersatz in der Mühlgasse

Stadtrat Reinhold Kastner (SPD) sprach ein etwaiges Konzept für diesen Spielplatz an. Donko stellte fest, dass hier nicht mehr investiert werde und sich der Platz in einer "Auflösungsphase" befinde. Als Ersatz soll der Spielplatz in der Mühlgasse qualitativ noch weiter verbessert werden.

Rund um die Spielplätze in Wildenreuth drehte sich die Anfrage von Stadtrat Robert Bayer (CSU). Er bat bei der Einrichtung am Dorfweiher den Zaun auszubessern sowie das im vergangenen Jahr abmontierte Spielgerät wieder aufzubauen. Bürgermeister Donko sicherte für diese Maßnahmen seine Unterstützung zu.

Lediglich dem Wunsch Bayers, aufgrund von Anfragen verschiedener Eltern einen Steg im Spielsand zu errichten, damit die Mütter näher bei den Kindern sind, konnte Donko nicht entsprechen. "Dies muss im Hinblick auf die Unfallgefahren geprüft werden, denn bei den Spielgeräten ist ein gewisser Fallschutzbereich einzuhalten."

Siedler spenden

Nicht zuletzt gab Stadtrat Bayer bekannt, dass die Siedlergemeinschaft Wildenreuth, dessen Vorsitzender er auch ist, 1500 Euro für die Anschaffung einer Kinderseilbahn zur Verfügung stellen würde. Bürgermeister Donko dankte für die großzügige Unterstützung. "Wir werden die technische Realisierung prüfen, aber auch Kosten im Blick behalten."

Externe Prüfung

Stadtrat Bernhard Reis (SPD) sprach den Hans-Müller-Spielplatz am Naabberg an, bei dem einige Geräte noch instand gesetzt werden müssten. Nach den Worten des Bürgermeisters werde sich die Stadt darum kümmern. Er wies abschließend darauf hin, dass im Rahmen einer Maßnahme der Steinwald-Allianz sämtliche Kinderspielplätze einer externen Prüfung unterzogen werden.

Die Bäume am Kaiserbergparkplatz vor dem evangelischen Kindergarten sprach Josef Bollmann (CSU) an. "Manche machen einen morschen Eindruck." Er bat darum, dass die Standfestigkeit zu prüfen.
Weitere Beiträge zu den Themen: März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.