Eine Herzensangelegenheit

Kreisbäuerin Christa Söllner (stehend) beim Landfrauentag in Erbendorf. Herz- und Kreislauferkrankungen sind aktuell der thematische Mittelpunkt. Mit auf dem Bild (von links) BBV-Geschäftsführer Ulrich Härtl, Obmann Ely Eibisch, stellvertretende Kreisbäuerin Irmgard Zintl, Schulleiterin Doris Eckl und Petra Hager. Bild: njn
Lokales
Erbendorf
25.07.2015
8
0

"Frauenherzen schlagen anders - Männerherzen auch." Über dieses Gesundheits-Thema informierte Kreisbäuerin Christa Söllner beim Landfrauentag in der Erbendorfer Stadthalle. Zahlreiche Ortsbäuerinnen hörten bei Kaffee und Kuchen gut zu.

Söllner informierte die Landfrauen im Bayerischen Bauernverband (BBV): Herz-Kreislauf-Erkrankungen gehören zu den häufigsten Erkrankungen des Menschen. Bäuerinnen und deren Familien möchten wir deshalb darüber aufklären." Der Herzinfarkt sei keine klassische Männerkrankheit.

"Von rund 65 000 Deutschen, die jährlich an Herzinfarkt sterben sind 55 Prozent Frauen." Frauenherzen erkranken und leiden anders als Männerherzen. Bayernweit werde deshalb ein Augenmerk auf die Prävention von Herz-Kreislauf-Erkrankungen gelegt. "Ab Herbst werden dann in ganz Bayern die ersten Informationsveranstaltungen zu diesem Thema stattfinden."

In der Öffentlichkeit

Geschäftführer Ulrich Härtl vom Bayerischen Bauernverband (BBV) Tirschenreuth-Weiden dankte den Ortsbäuerinnen für ihre Mitarbeit bei den vor wenigen Wochen veranstalteten Kindertagen auf den Bauernhöfen. "Hier konnten wir wirksame Öffentlichkeitsarbeit leisten", so Härtl. Alleine im Landkreis Tirschenreuth konnte das Thema Landwirtschaft rund 800 Kindern näher gebracht werden. "Die Bürokratie nimmt zu und die Vorgaben werden immer strenger." Mit dieser Aussage ging Härtl auf das Bildungswerk des Bayerischen Bauernverbandes ein. Die Ortsbäuerinnen informierte er über Neuerungen bei Veranstaltungsmeldungen beziehungsweise neuen Richtlinien .

Den Landbäuerinnen stellte Härtl die Erwachsenenbildungsveranstaltungen für das Winterhalbjahr 2015/2016 vor. Über 50 Veranstaltungen konnten in den verschiedensten Bereichen, von Politik über Gesellschaft, Wirtschaft oder Religion, Gesundheit bis hin zu landwirtschaftlichen Themen und Arbeitswelt zusammengestellt werden. Der BBV-Geschäftsführer ging vor allem auf neue Veranstaltungen ein, wie beispielsweise die Absicherung der Arbeitskraft und des Vermögens für den Fall einer Berufsunfähigkeit, Einbruch und Diebstahl oder zum Thema Physiotherapie. Weitere neue Veranstaltungen befassen sich mit den Themen "Unkraut im Garten" und "Festlicher Tisch - komplett eingedeckt" sowie einem Gemüseseminar und einem Motorsägekurs speziell für Frauen.

Im weiteren Verlauf informierte die Leiterin der Landwirtschaftsschule in Tirschenreuth, Doris Eckl, über das aktuelle Schulgeschehen sowie über die Bildungsarbeit, bei der Ernährung und Bewegung im Mittelpunkt stehe. Sie merkte an, dass in der Öffentlichkeit das Leitziel der Landwirtschaft, das Tierwohl, aufgrund von negativen Medienberichten mehr herausgestellt werden müsse. "Sie alle sorgen für das Tierwohl, sie kümmern sich, dass es den Tieren gut geht", rief sie in Richtung Ortsbäuerinnen. "Denn wer keine Tiere mag, kann sie auch wirtschaftlich nicht halten", so Eckl abschließend.

Über den Ring junger Landfrauen informierte Christine Schmidkonz. Petra Hager stellte Neuerungen bei der Landwirtschaftlichen Berufsgenossenschaft vor. Dritte Bürgermeisterin Sonja Heindl sprach ein Grußwort. BBV-Kreisobmann Ely Eibisch, hob die hervorragende Arbeit der Landfrauen hervor.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juli 2015 (8669)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.