Eine Tote, drei Schwerverletzte

Entgegen der ursprünglichen Fahrtrichtung kam der BMW der Störnsteinerin im Straßengraben zu liegen. Die schwerverletzte 47-Jährige musste mit dem Rettungsgerät der Feuerwehr aus dem Wrack ihres Autos befreit werden.
Lokales
Erbendorf
30.10.2014
3
0

Der Abschnitt "Steinbacher Berg" der B 22 ist bei Verkehrsteilnehmern berüchtigt. Am Mittwoch gegen 15.40 Uhr war er einmal mehr Schauplatz eines schrecklichen Unfalls. Dabei kam eine Frau ums Leben, drei weitere Personen erlitten schwere Verletzungen.

Auf dem Weg von Weiden in Richtung Erbendorf streifte die 68-jährige Fahrerin eines Mazda aus ungeklärter Ursache die Leitplanke. Der Wagen der Immenreutherin schleuderte daraufhin auf die Gegenfahrbahn und stieß dort frontal mit dem entgegenkommenden BMW einer 47-Jährigen aus Störnstein zusammen.

Kinder erstversorgt

Während die Immenreutherin noch an der Unfallstelle verstarb, wurden zwei in ihrem Wagen befindliche 7 und 13 Jahre alte Mädchen schwer verletzt. An der Unfallstelle eintreffende Verkehrsteilnehmer befreiten die Kinder aus dem Autowrack und nahmen die Erstversorgung vor. Das BRK brachte die Mädchen ins Klinikum Weiden. Ebenfalls schwere Verletzungen trug die Fahrerin des BMW davon. Sie wurde eingeklemmt und musste vor dem Transport ins Klinikum Bayreuth mit dem Rettungsgerät der Feuerwehr aus dem Wrack befreit werden.

An die Unfallstelle rückten die Feuerwehren Erbendorf, Wildenreuth und Krummennaab mit insgesamt 30 Mann aus, das Rote Kreuz war mit zwölf Helfern im Einsatz. Ebenfalls vor Ort waren zwei Notärzte und ein Rettungshubschrauber, der unverrichteter Dinge wieder zurückflog, sowie ein Kriseninterventionsteam und zwei Notfallseelsorger aus Erbendorf und Weiden. Zur Klärung der Unfallursache kam ein Sachverständiger. Der Gesamtschaden an den beiden völlig demolierten Fahrzeugen beläuft sich nach Angaben der Polizei auf etwa 15 000 Euro. Die Bundesstraße 22 war für etwa vier Stunden total gesperrt, die Feuerwehr übernahm die Verkehrslenkung.

Polizei sucht Zeugen

Zeugen des Unfalls werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Kemnath, Telefon 09642/92030, zu melden.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.