Fahren nach Zahlen

Lokales
Erbendorf
03.08.2015
1
0

"Vom Zuspruch als auch vom Ergebnis her war das Bürgerfest überwältigend." Bürgermeister Hans Donko dankte in der jüngsten Stadtratssitzung allen Beteiligten.

Der Rathauschef lobte vor allem auch die Anlieger für ihr Verständnis. Im Anschluss standen Anfragen der Stadträte auf der Tagesordnung. Thomas Heining (CSU) regte an, die Straßennummerierung in der "T-Straße" in Wildenreuth zu ändern. "Da die Straße nicht durchgängig befahren werden kann, ergeben sich oftmals Probleme für Ortsfremde und die Rettungsdienste bestimmte Örtlichkeiten zu finden."

Bürgermeister Donko sagte zu, dass sich die Verwaltung mit diesem Thema auseinandersetzen werde. Dagegen verwies Donko eine weitere Anfrage Heinings an das Straßenbauamt. Heining äußerte den Wunsch einiger Wildenreuther, im Bereich der Auf- und Abfahrt an der B 22 bei Schafhof ein Überholverbot auszuschildern.

Größere Behältnisse

Für die Aufstellung größerer Abfallbehälter bei den sogenannten "Fischbänken" sowie Bänke und Tische aus Holz mit Granitsockeln, im Stadtgebiet plädierte Bernhard Schmidt (Freie Wähler). "Gerade jetzt in der Sommerzeit werden die Fischbänke oft und gerne von Bürgern und Touristen genutzt." Nach Schmidts Worten reichen die umliegenden derzeitigen Abfallbehälter für die zurückgelassenen Mengen nicht aus. Bürgermeister Donko stellte eine Abhilfe in Aussicht.

Stadtrat Schmidt unterbreitete seinen Kollegen einen Vorschlag, wie die Spielplätze im Stadtgebiet im Rahmen von Patenschaften attraktiver gemacht werden könnten. Der Bürgermeister stand diesem Ansinnen grundsätzlich positiv gegenüber, merkte aber an, dass hier aber rechtliche Punkte geklärt werden müssten. Donko sagte zu, Schmidts Vorschlag in einer der nächsten Stadtratssitzungen einzubringen.

Franz Schraml bat darum, die Bepflanzung beim Parkplatz an der Gemeindestraße bei Wäldern zurückzuschneiden, damit Besucher und Gäste wieder die Aussicht ins Land genießen können. Diesem Wunsch entsprach Bürgermeister Donko und kündigte an, dass sich dieser Aufgabe der städtische Bauhof annehmen werde.

Des Weiteren machte Schraml auf die Lärmbelästigung am Fußballplatz in Wäldern für die Anwohner aufmerksam. Bürgermeister Donko führte hier aus, dass bei genehmigten Veranstaltungen wie beispielsweise Zeltlager, auf die Einhaltung der Ruhezeiten hingewiesen werde. "Für nichtgenehmigte Veranstaltungen oder Zusammenkünfte hilft bei Lärmbelästigungen nur eine Anzeige bei der Polizei", so Donko. Schramls dritte Anfrage bezog sich auf den schlechten Straßenzustand in Napfberg. "Der Hilfswille der Stadt ist groß", stellte der Bürgermeister fest. Er denke aber nicht, dass eine Straßensanierung kurzfristig umzusetzen sei.

Nicht mehr so viel Fun

Nicht zuletzt informierte sich Stadtrat Rolf Hanauer (Freie Wähler) über die sogenannte "Fun-Arena" beim Stadtbad. Hierzu konnte der Bürgermeister mitteilen, dass sich diese im Eigentum der Stadt befinde. "Allerdings hat die Qualität der Anlage in den letzten Jahren gelitten", stellte er fest.

Donko merkte weiter an, dass die Einrichtung letztendlich nicht auf Dauer an diesem Standort belassen werden kann. "Welche Möglichkeiten es gibt, müssen wir noch diskutieren", so der Bürgermeister abschließend.
Weitere Beiträge zu den Themen: August 2015 (7425)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.