Firma IGZ Automation verabschiedet bei Weihnachtsfeier Geschäftsführer Helmut Prucker in den ...
Foto der Belegschaft als Dankeschön

Geschäftsführer Christian Mattes (links) übergab den zum Jahresende ausscheidenden Geschäftsführer Helmut Prucker als Dankeschön und zur Erinnerung ein Foto der gesamten Belegschaft. Bild: hfz
Lokales
Erbendorf
30.12.2014
62
0
In vorweihnachtlicher Stimmung feierte die IGZ Automation aus Erbendorf ihre Weihnachtsfeier in der Zoiglgaststätte "Zum Rechersimer". Geschäftsführer Christian Mattes bedankte sich für das erfolgreiche Jahr und die hervorragenden Leistungen der Mitarbeiter. "Im letzten Jahr ist der Knoten geplatzt und wir schafften gemeinsam den Durchbruch als Generalunternehmer in der IGZ-Firmengruppe", freute sich Mattes.

So kommt es, dass die Auftragsbücher über 2015 hinaus sehr gut gefüllt sind und im nächsten Jahr eine größere Anzahl an Mitarbeitern eingestellt wird. "Durch den Bezug unseres Gebäudeanbaus im Januar haben wir nun die Weichen für weiteres Wachstum gestellt", ergänzte Mattes.

Rückschau zum Jubiläum

Er hob das 20-jährige Firmenjubiläum hervor und ging kurz auf die Geschichte ein. So hatte Josef Walberer 1994 in seinem Wohnhaus in Thumsenreuth die ESW Elektro- und Steuerungstechnik Walberer gegründet. Bereits 1995 wurde der erste Mitarbeiter in das Unternehmen eingestellt, das sich rasch weiterentwickelte. Als die 1997 angemieteten Räume ein gutes Jahr später schon wieder zu knapp wurden, entschloss sich der Unternehmer zu einem Neubau in Thumsenreuth, der Ende 1999 bezogen wurde. Fast gleichzeitig erfolgte die Umfirmierung in "Walberer Steuerungstechnik GmbH". Am 1. Januar 2000 trat Helmut Prucker ins Unternehmen ein. Er übernahm Spezial-Entwicklungen und unterstützte bei technischen Detailausarbeitungen. Als im Jahre 2001 der Firmengründer, Inhaber und Geschäftsführer Josef Walberer tödlich verunglückte, übernahm Helmut Prucker die Verantwortung. Schnell stellte sich heraus, dass die Erbengemeinschaft das Unternehmen nicht fortführen könne und es wurde der Entschluss gefasst, den Betrieb zu veräußern. Es standen namhafte Firmen aus der Branche als potenzielle Interessenten an und wollten das Know-how der Thumsenreuther Steuerungsexperten übernehmen. Helmut Prucker stellte sich aber trotz eines sehr hohen persönlichen Risikos der Aufgabe, die Gesellschaft zu übernehmen und sicherte somit die Arbeitsplätze langfristig.

Mangels Platz in Thumsenreuth entschloss sich Prucker im Jahr 2011, die Firma nach Erbendorf umzusiedeln. Weiter kam er bei Gesprächen mit Wolfgang Gropengießer und Johann Zrenner (beide Geschäftsführer der IGZ aus Falkenberg) zu dem Entschluss, das Unternehmen an beide zu veräußern. Auch hier wurde darauf geachtet, dass unter möglichst geringem Risiko für die Mitarbeiter der Übergang stattfinden sollte. Es erfolgte der Beschluss, dass Helmut Prucker bis Ende 2014 im Unternehmen bleibt, damit ein reibungsloser Übergang erfolgen könne.

Für Sonderaufgaben bereitZum Jahresende wird nun Helmut Prucker in den Ruhestand gehen. Er wird dem Unternehmen noch als Unterstützungskraft für Sonderaufgaben zur Seite stehen. Mattes bedankte sich im Namen der gesamten Belegschaft bei Prucker für den großen Einsatz, den er geleistet habe. "Ohne unseren Helmut würde es dieses Unternehmen so nicht mehr geben", unterstrich Mattes. Zur Erinnerung übergab er ein Foto der gesamten Belegschaft sowie ein weiteres Geschenk für den Ruhestand.
Weitere Beiträge zu den Themen: Dezember 2014 (1863)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.