Frauen- und Mütterverein wird vorerst von sechs gleichberechtigten Beisitzerinnen geleitet - ...
Niemand will den Vorsitz übernehmen

Lokales
Erbendorf
20.02.2015
5
0
Bis zu den Neuwahlen im kommenden Jahr wird der katholische Frauen- und Mütterverein von sechs gleichberechtigten Beisitzerinnen geleitet. Nachdem die langjährige Vorsitzende Gabriele Meierhöfer in der Jahreshauptversammlung nicht mehr kandidierte, fand sich bei den regulären Wahlen keine neue Vorsitzende.

Eröffnet wurde die Jahreshauptversammlung mit einem Gottesdienst in der katholischen Pfarrkirche Mariä-Himmelfahrt. Im Anschluss begrüßte Vorsitzende Gabriele die zahlreichen Mitglieder im Kolpinghaus. Besonders freute sie sich über die Anwesenheit des geistlichen Beirats, Pfarrer Martin Besold.

Bevor in die Tagesordnung eingestiegen wurde, gedachte die Versammlung der sieben verstorbenen Mitglieder mit einem Gebet. In ihrem letzten Rechenschaftsbericht ging Meierhöfer auf die zahlreichen Veranstaltungen im abgelaufenen Jahr ein. Sie erinnerte an die Diözesanwallfahrt, Bastelabende, verschiedene Vorträge und an den Bürgerfesteinsatz im Käsestand. Vor allem hob sie den Palmkätzchenverkauf sowie den Gedenkgottesdienst, bei dem fünf neue Mitglieder aufgenommen werden konnten, hervor. Derzeit gehören dem Verein 337 Mitglieder an. Die Vorsitzende brachte den Vorschlag ein, aus den Erlösen des katholischen Frauen- und Müttervereins die Restaurierung der Osterrieder Krippenfiguren mit 5000 Euro zu unterstützen und für 500 Euro Kerzen für die Pfarrkirche anzuschaffen. Die Versammlung war einstimmig dafür, dass Gelder für diese Zwecke zur Verfügung gestellt werden.

Vor den Neuwahlen wurden die nicht mehr kandidierenden Vorstandsmitglieder Rosa Gruber, Gisela Wenning, Kerstin Müller und Gabriele Meierhöfer verabschiedet. Leider fanden sich bei der Wahl keine Frauen, die sich bereit erklärten, sowohl als Vorsitzende als auch im Vorstand mitzuarbeiten. Um die Arbeit des Vereins weiterführen zu können, wurde ein Gremium mit Marianne Forster, Waltraud Köllner, Sigrid Heining, Sabine Nikol, Marille Schäffler, Waltraud Gmeiner sowie Erna Hofmann, Anita Schmaus und Waltraud Moser eingesetzt. Waltraud Köllner stellte sich als Ansprechpartnerin zur Verfügung.

"In einem Jahr wird ein neuer Anlauf für eine Neuwahl sein", sagte Köllner. "Schon heute werden die Mitglieder aufgerufen, in der neuen Vorstandschaft mitzuwirken."
Weitere Beiträge zu den Themen: Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.