Für ein gelungenes Leben

Geistlicher Beirat Pfarrer Dr. Cyprian Anyanwu, KEB-Geschäftsführer Gerhard Haller (von links), Bildungsreferent Hans Stelzl und stellvertretende Vorsitzende Gisela Wenning gratulierten KEB-Vorsitzender Anneliese Krenkel (von rechts) zur Aufnahme in den Hauptausschuss im Bistum Regensburg. Bild: den
Lokales
Erbendorf
27.07.2015
31
0

Mit einer Urkunde des bischöflichen Rates überraschte Gerhard Haller Anneliese Krenkel. Mit der Vorsitzenden habe die Katholische Erwachsenenbildung (KEB) Tirschenreuth nun auch auf Diözesanebene Einfluss, erklärte der Geschäftsführer der KEB Regensburg.

Anneliese Krenkel ist seit kurzem im Hauptausschuss der KEB im Bistum Regensburg vertreten. In der Mitgliederversammlung würdigte Gerhard Haller das ehrenamtliche Engagement aller Anwesenden. Viele Dinge gebe es nicht für Geld. Dinge wie Liebe, Familie, Gesundheit und Ehrenamt fielen meist erst auf, wenn sie nicht mehr da seien. Nach dem Leitwort "Was soll ich dir tun?" sollten sich die Mitglieder immer wieder hinterfragen. "Es gibt kein schöneres Gefühl als gebraucht zu werden", ermunterte der Geschäftsführer und bekannte: "Wir brauchen Sie."

398 Termine

Laut Krenkel ist die Arbeit der KEB im Landkreis erfolgreich weitergeführt und sogar ausgebaut worden. Als Höhepunkt im Jahr 2014 mit 398 Veranstaltungen nannte sie den Franziskus-Vortrag im katholischen Jugendheim im Waldsassen mit 300 Teilnehmern. Der KEB gelinge es, gut 16 Prozent aller Landkreiseinwohner bei Vorträgen und Veranstaltungen zu erreichen. Das Jahresprogramm stehe im Internet (www.keb-tirschenreuth.de). Neue und aktuelle Angebote finden sich unter facebook.com/keb.tirschenreuth

Bildungsreferent Hans Stelzl zeigte im Kassenbericht, dass die KEB Tirschenreuth auf soliden Beinen stehe. Die Mitglieder stimmten geschlossen für den geplanten Haushalt. Stelzl informierte zudem über die Zusammenarbeit mit der KEB in Neustadt-Weiden sowie Wunsiedel. Total überrascht waren alle über den Besuch beim Vortrag "Des Papstes Botschafter" in Kemnath. Fast 200 Menschen lauschten den Berichten von Monsignore Florian Kolfhaus. Eine extra ins Leben gerufene Projektgruppe der KEB Nord befasst sich mit dem Thema "Wie Leben gelingt". Dazu gab es bereits einige Treffen. Die Auftaktveranstaltung mit Dr. Wolfgang Kessler kündigte Stelzl für April 2016 an. Dieser schließen sich "drei mal drei" lokale Veranstaltungen wie Filmgespräch, musikalisch begleitetes Fachgespräch mit Dr. Christoph Seidl und Hubert Treml an.

Auch die Angebote im Bereich Seniorenarbeit behält die KEB bei. Gerade hier machte der Redner eine große Nachfrage aus. Des Weiteren ist eine Lesung mit Autorin Andrea Schwarz geplant, an Anselm Grün sei Stelzl weiter "dran". Es gebe aber noch keine Zusage.

Rezertifizierung das Ziel

Ziel sei es, im Jahr 2016 wieder bei QEST, dem "QualitätsentwicklungsSystem mit Testierung" fehlerfrei rezertifiziert zu werden. Krenkel dankte zum Schluss allen für ihre ehrenamtliche Tätigkeit und lud zum gemeinsamen Essen ein.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juli 2015 (8669)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.