Große kulinarische Vielfalt beim Kirchweihschießen des Schützenvereins Einigkeit 1862 ...
Gans, Ente, Gockerl und Pommes

Das Kirwa-Schießen des Schützenvereins Einigkeit 1862 Erbendorf-Naabberg dominierten (vorne, von links) Nils Glaser, Jeremy Lewis, (hinten, von links) Manfred Kraus, Michael Gerschau, Margit Helgert, Hans Schraml.
Lokales
Erbendorf
29.09.2015
6
0
Am Kirchweihfreitag fanden sich wieder zahlreiche Traditionalisten im Schützenhaus ein zum Kirwa-Schießen des Schützenvereins Einigkeit 1862 Erbendorf-Naabberg. Schützenmeister Alois Helgert konnte neben den Aktiven auch einige Nichtmitglieder willkommen heißen, die ganz heiß darauf waren, auf den Kirchweihbraten anzulegen. Dabei kam es nicht auf den besten Tiefschuss an, sondern es zählte die Zehntelwertung, also die Punkte nach dem Komma. So war es reine Glückssache, wer die Preise mit nach Hause nehmen durfte.

Die Teilnehmer traten in drei Klassen an, bei denen die Senioren ab 60 Jahren aufgelegt schießen durften. Nach Auswertung der Scheiben durch Sportleiter Michael Gerschau nahm Schützenmeister Alois Helgert mit ihm die Siegerehrung vor.

Bei den Jugendlichen ging der erste Platz mit 44 Punkten an "Neuling" Nils Glaser, der sich über einen Gutschein vom Erbendorfer Gewerbeverein und eine Portion Pommes Frites freuen durfte. Mitstreiter Jeremy Lewis kam auf Rang zwei mit 33 Punkten. Er nahm einen Gutschein der Eisdiele Silvio und ebenfalls einen Pommes-Gutschein mit nach Hause. In der allgemeinen Klasse hatte Michael Gerschau die Nase vorn. Er erzielte das beste Ergebnis des Abends mit 59 Punkten und erhielt dafür die begehrte Kirchweihgans. Auf Rang zwei kam Manfred Kraus mit 55 Punkten. Auf ihn wartete eine Kirchweihente als Preis. Dicht gefolgt mit 54 Punkten nahm Margit Helgert als dritten Preis ein Hähnchen entgegen.

In der Seniorenklasse erreichte Hans Schraml das beste Ergebnis mit 58 Punkten, gefolgt von Hartmut Gerschau auf Rang zwei und Helmut Drechsler. Schraml nahm ebenfalls einen Entenbraten mit nach Hause. Natürlich durfte das leibliche Wohl nicht zu kurz kommen. Vereinswirt Alois Helgert verwöhnte wie gewohnt die Anwesenden zum Kirchweihauftakt mit kulinarischen Schmankerln. In gemütlicher Runde ging der Abend zu Ende.
Weitere Beiträge zu den Themen: September 2015 (7742)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.