Gute Nachrichten bei Baugenossenschaft: Mieterhöhungen bis 2017 ausgeschlossen
Pläne für neues Wohnhaus

Lokales
Erbendorf
27.06.2015
2
0
"Keine Mieterhöhungen in den Jahren 2015 und 2016." Kurz und bündig verkündete Vorstandsvorsitzender Dieter Döppl diese gute Nachricht an die Mieter bei der ordentlichen Mitgliederversammlung der Gemeinnützigen Baugenossenschaft. "Trotz der Investitionen erscheint das Jahresergebnis für 2014 dementsprechend gut." Geplant ist jetzt der Neubau eines Mietwohnhauses.

Mit einer Gedenkminute für die seit der letzten Mitgliederversammlung verstorbenen Genossen eröffnete Aufsichtsratsvorsitzender Willi Müller die Versammlung im Kolpinghaus. Zum Prüfungsbericht zum Jahresabschluss 2013 führte er aus, dass sich keine Beanstandungen ergeben hätten.

274 Mitglieder, 289 Anteile

Vorstandsvorsitzender Dieter Döppl ging in seinem Rechenschaftsbericht auf die Entwicklung der Mitgliederzahlen ein. So waren es zu Beginn des Jahres 2014 277 Mitglieder mit 292 Geschäftsanteilen - und am Jahresende 274 Mitglieder mit 289 Anteilen. Die Baugenossenschaft besitzt 17 eigene Mietwohnhäuser mit 104 Wohnungen sowie 32 Garagen und ein Büro.

Die Bilanzsumme lag zum Jahresende bei 3 013 273,50 Euro. Nicht ihne Stolz verwies Döppl auf die Eigenkapitalquote von über 50 Prozent. "Baulich haben wir im abgelaufenen Jahr zugeschlagen", stellte er fest. So wurden neue Parkplätze in der Hans-Müller-Siedlung geschaffen sowie die Bäder im Mietwohnhaus an der Lindenstraße erneuert. "Trotz dieser Investitionen haben wir mit 59 664,96 Euro ein gutes Ergebnis erzielt." Neben der Einstellung in die gesetzliche Rücklage werde ein Betrag von 50 000 Euro in die Bauerneuerungsrücklage eingestellt. Der verbleibende Bilanzgewinn von 3 698,46 Euro werde ebenfalls den Rücklagen zugeführt.

Döppl dankt Donko

Der Vorstandsvorsitzende informierte, dass die große Sanierungsmaßnahme Turngartenstraße abgeschlossen sei. Auch der von der Stadt Erbendorf durchgeführte Straßenausbau Turngartenstraße werde nach seinen Worten in den nächsten Tagen abgeschlossen. Döppl dankte Bürgermeister Hans Donko.

Sukzessive sollen die Bäder in der Lindenstraße 30 saniert werden. Außerdem: "Es gibt Überlegungen, in absehbarer Zeit den Neubau eines weiteren Mehrfamilienhauses in Angriff zu nehmen", so Döppl.

Die Versammlung erteilte dem Vorstand und dem Aufsichtsrat die Entlastung. Zudem stimmten sie der Zuführungen in die Rücklagen zu . Einstimmig beschlossen die Genossen, auf die Gewinnauszahlung zu verzichten und dafür den Jahresgewinn 2014 in die Rücklagen zu stellen.

"Obwohl die Arbeit umfangreicher wird, haben die Vorstandsmitglieder als eingespieltes Team die Aufgaben bestens gelöst." Mit diesen Worten dankte Aufsichtsratsvorsitzender Willi Müller dem Vorstand der Baugenossenschaft. Auch Vorstandsvorsitzender Döppl hob die gute Zusammenarbeit mit dem Aufsichtsrat hervor.

"Die guten und günstigen Wohnungen der Baugenossenschaft sind ein Aushängeschild für die Stadt Erbendorf." Das stellte Bürgermeister Hans Donko fest. Er hob hervor, dass fünf Prozent der Erbendorfer Mitglieder der Baugenossenschaft seien. Zu den Ausführungen des Vorstandsvorsitzenden stellte Donko fest, dass die Genossenschaft "exzellent dasteht". Er begrüßte das Vorhaben, ein neues Mietwohnhaus zu errichten.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juni 2015 (7771)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.