Hans-Jürgen Kuttner bietet bei der BRK-Bereitschaft Einblicke in seine Branche
Apotheker stellt sich vor

Apotheker Hans-Jürgen Kuttner (links) sprach in der BRK-Vortragsreihe. Dafür dankte Bereitschaftsleiter Sven Lehner (rechts). Bild: njn
Lokales
Erbendorf
08.10.2014
27
0
Zahlen, Daten, Fakten zu Deutschlands Apotheken stellte Hans-Jürgen Kuttner in den Mittelpunkt seines Vortrags im Rotkreuzhaus. Der Abend war Teil einer Vortragsreihe zum 125-jährigen Bestehens der örtlichen Bereitschaft.

Der Steinwald-Apotheker sprach von 20 700 Apotheken in Deutschland, 1400 hätten auch nachts als Notdienst geöffnet. "Täglich nutzen 3,6 Millionen Kunden den Service", wusste Kuttner. Kritik übte er an der schlechten Vergütung und dem hohen Dokumentationsaufwand, der gute Beratung eher verhindere.

Rund 150 000 Arbeitsplätze stelle die Branche. "Apotheken bilden in den Berufen pharmazeutisch-kaufmännische Angestellte und pharmazeutische Referenten aus." 7700 Ausbildungsplätze gebe es derzeit. Auf 100 000 Einwohner kommen in Dänemark drei, in Griechenland 99 und in Deutschland 26 Apotheken. Der EU-Durchschnitt liege bei 31.

Weiter ging Kuttner auf die Ausgaben der Krankenversicherung für Arzneimittel ein, die 2013 bei 28 Milliarden Euro lagen. Apotheken hätten davon 16 Prozent erhalten. "Von den Gesamtausgaben der Krankenversicherung mit 195 Milliarden Euro entfallen 14,4 Prozent auf Arzneimittel, davon betrage der Wertschöpfungsanteil der Apotheken 2,3 Prozent."

Kuttner führte auch aus, dass rund 72 Prozent der Deutschen bei kleineren Beschwerden erst in die Apotheke gehen. Dank sagte BRK-Bereitschaftsleiter Sven Lehner dem Referenten. Lehner wies in diesem Zusammenhang auch auf den nächsten Vortrag mit Zahnärztin Daniela von Knippenberg am Mittwoch, 22. Oktober, um 19 Uhr mit dem Thema "Moderne Zahnheilkunde" hin.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2014 (9309)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.