Hochmoderner Meilenstein

Lokales
Erbendorf
22.06.2015
2
0

Landrat Wolfgang Lippert ist stolz, Bürgermeister Hans Donko glücklich. Die IGZ Automations GmbH im weiht ihren Erweiterungsbau in Erbendorf ein und will 50 neue Arbeitsplätze schaffen.

"Ich bin stolz, eine Firma im Landkreis zu haben, die sich ausweitet und zum dritten Mal zu den ausgezeichneten Unternehmen in Bayerns 'Best 50' zählt." Mit diesen Worten gratulierte Landrat Wolfgang Lippert bei der Einweihung der Betriebserweiterung der Firma IGZ Automation im Gewerbegebiet. Über das Investitionsvolumen wurden in der Feierstunde am Freitagnachmittag keine Angaben gemacht. Beim Spatenstich im Sommer vergangenen Jahres war von über einer Million Euro die Rede.

Geschäftsführer Johann Zrenner vom Mutterunternehmen IGZ Logistik und IT aus Falkenberg begrüßte neben den zahlreichen Mitarbeitern Vertreter der ausführenden Baufirmen sowie zahlreiche Geschäftsfreunde. "Diese Erweiterung ist ein Meilenstein in der Geschichte der IGZ", stellte Zrenner fest.

Sieben Kilometer Kabel

Nach den ersten Planungen folgte im Juli vergangenen Jahres der Spatenstich. Innerhalb eines halben Jahres entstanden die Erweiterungsbauten. "Es wurden zusätzliche Nutzflächen von 450 Quadratmeter für Büros und 250 Quadratmeter für die Fertigung geschaffen." Zrenner wies darauf hin, dass unter anderem in den Büroräumen modernste Infrastruktur entstand." Rund sieben Kilometer Netzwerk- und Elektroverkabelungen sowie PC-basierende Telefonie wurden verbaut. Insgesamt werden mit der Erweiterung am Standort Erbendorf 50 neue Arbeitsplätze geschaffen.

"Bei den Planungen wurden eventuelle Erweiterungsmöglichkeiten mit berücksichtigt", so Zrenner. Unter anderem könne das Bürogebäude noch aufgestockt werden. Einen Dank sprach er den bauausführenden Firmen, allen voran dem Generalunternehmer Riedl Holzbau aus Waldthurn aus. Lob gebühre Bürgermeister Donko, der sich bei allen Grundstücksfragen ins Zeug gelegt habe. "Bei der IGZ überlässt man nichts dem Zufall, alles ist perfekt", stellte Landrat Lippert sowohl in Sachen Erweiterung, als auch bei der Ausstattung des Festzelts fest. Die Firma trage den Namen des Landkreises in die Welt hinaus. "Die IGZ hat die Nase vorn, wenn es darum geht, Software und Handwerk aus einer Hand zu bieten."

Kirchlicher Segen

Pfarrer Martin Besold und sein evangelischer Amtsbruder Hartmut Klausfelder aus Neustadt segneten das Bauwerk Bürgermeister Donko blickte auf die Geschichte des Industriegebiets "Schleifmühl" zurück und stellte fest, dass sich seit seiner Entstehung rund 60 Betriebe mit etwa 500 Arbeitsplätzen angesiedelt haben. Die Erweiterung der Betriebsgebäude IGZ-Automation bezeichnete der Bürgermeister als ein "Leuchtturmprojekt für die Stadt." Dies sei aufgrund der guten Infrastruktur und gut ausgebildeten Mitarbeiter möglich gewesen. Das Gebäude selbst bezeichnete er "optisch als Hingucker."

"So macht das Bauen Spaß", resümierte Geschäftsführer Christian Mattes. Einen besonderen Dank sprach er allen Mitarbeitern aus, die sich eingebracht haben, allen voran der frühere Geschäftsführer Helmut Prucker. "Mit der Investition haben wir gezeigt, dass der Standort der richtige ist." Die Einweihungsfeier wurde musikalisch von der Stadtkapelle Erbendorf umrahmt.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juni 2015 (7771)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.