Ihre Arbeit ist unverzichtbar

Lokales
Erbendorf
24.12.2014
1
0

Das Rote Kreuz leistet weltweit wichtige Hilfe. Aber auch die Erbendorfer Bereitschaft braucht sich nicht zu verstecken. Im Jubiläumsjahr war das Team an vielen Brennpunkten erfolgreich im Einsatz.

"Die Erbendorfer Bereitschaft ist sehr stark und hat sich nicht nur vor Ort, sondern auch im Kreisverband hervorragend engagiert." Dieses Kompliment zollte BRK-Kreisgeschäftsführer Holger Schedl den Rotkreuzlern bei ihrer Weihnachtsfeier im Rot-Kreuz-Haus. Im weihnachtlich geschmückten Lehrsaal des BRK-Hauses fanden sich die Mitglieder der Bereitschaft zahlreich ein, um gemeinsam Rückschau zu halten. BRK-Bereitschaftsleiter Lehner hieß dazu vom BRK-Kreisverband Tirschenreuth die stellvertretende Vorsitzende Eva Freifrau von Podewils sowie den Kreisschatzmeister Theodor Heimerl und nicht zuletzt den Kreisgeschäftsführer Holger Schedl willkommen.

"Gerade im Hinblick auf die Krisen in der Welt, wo überall Rotkreuzler im Einsatz sind, können wir zu Hause die Dinge etwas ruhiger sehen", stellte Schedl fest. "Dennoch ist gerade die Rot-Kreuz-Arbeit vor Ort sehr wichtig." Einen Dank sprach er dem Bereitschaftsleiter sowie allen Mitgliedern aus, die sich im abgelaufenen Jahr sehr engagiert haben, insbesondere, um die zahlreichen Veranstaltungen rund um das 125-Jährige der Bereitschaft zu organisieren.

Ein hervorragendes Zusammenspiel nicht nur in der Bereitschaft, auch überörtlich mit anderen Rotkreuzlern, bescheinigte stellvertretender Kreisbereitschaftsleiter Christian Stahl. Lehner ging in seinem Rückblick auf die zahlreichen Blutspendetermine des Roten Kreuzes in der Steinwaldstadt ein. Er hob auch das 150. Gründungsfest der Feuerwehr hervor, an dem die Bereitschaft fünf Tage fast nonstop für Sanitätsabsicherungen sorgte.

"Was ihr geleistet habt, war beeindruckend." Mit diesen Worten dankte der Bereitschaftsleiter allen, die zur erfolgreichen Rot-Kreuz-Arbeit beigetragen haben. Lehner bedankte sich in diesem Jahr bei jedem persönlich und überreichte ein kleines Geschenk.

"Leben wir nach nunmehr über 125 Jahren weiterhin die Idee von Henry Dunant vor Ort und weit darüber hinaus, auch wenn es oftmals nicht einfach ist", forderte Lehner auf. "Wir schaffen das und ich freue mich darauf. Schenken wir weiterhin anderen Menschen im Zeichen des Roten Kreuzes unser Kostbarstes: unsere Zeit." Im Anschluss ließen sich die Mitglieder das Dankessen der Kreisbereitschaftsleitung anlässlich des Einsatzes der Erbendorfer beim Helfertag in Mitterteich schmecken.
Weitere Beiträge zu den Themen: 12-2014 (6638)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.