Immer weniger Schüler

Lokales
Erbendorf
11.12.2014
2
0

Der Rückgang der Schülerzahlen ist besorgniserregend. Besuchten 2003 noch 569 Schüler die Grund- und Mittelschule Erbendorf, waren es zum 1. Oktober 2013 nur noch 369. Diese Negativentwicklung war Thema der Schulverbandsversammlung.

Die hohe Verbandsumlage bezeichnete Bürgermeister Hans Donko vor allem für kleine Gemeinden als wirtschaftliches Problem. Nachdem die Rücklagen des Schulverbands stark zurückgegangen seien, wünsche er sich eine gewisse Konsolidierungsphase.

Von den 369 Schülern kommen 283 aus Erbendorf, 32 aus Krummennaab, 18 aus Reuth bei Erbendorf und 33 aus Windischeschenbach. Ferner besuchen drei Gastschüler die Schule. Bürgermeister Hans Donko erläuterte die Zusammensetzung der Schulverbandsversammlung, die sich aufgrund der Schülerzahlen ergebe.

Diensteid abgelegt

Die Gemeinden Krummennaab und Reuth bei Erbendorf sind mit deren Bürgermeistern vertreten. Aufgrund der Schülerzahl stehen den Erbendorfern neben Bürgermeister Donko zwei weitere Sitze zu, deren Besetzung bereits der Stadtrat bestimmt hat. Dies sind Stadtrat Thomas Heining und Martin Gallersdörfer. Nachdem Letzterer nicht dem Stadtrat angehört, leistete er vor Bürgermeister Donko den Diensteid.

Schulverbandsvorsitzender Bürgermeister Hans Donko gab den Mitgliedern den Rechenschaftsbericht zur Jahresrechnung 2013 zur Kenntnis. Wie er anmerkte, sei diese noch vom Rechnungsprüfungsausschuss zu prüfen und in der nächsten Sitzung des Schulverbandes festzustellen.

Das Gremium verabschiedete auch die Haushaltssatzung und den Haushaltsplan des Schulverbandes für das Haushaltsjahr 2014 sowie die Festsetzung der Schulverbandsumlage. Das Gesamtvolumen des Vermögenshaushalts nähert sich mit 977 300 Euro fast der Millionengrenze. Im Vorjahr waren es noch 813 800 Euro. Der Vermögenshaushalt stieg auf 77 000 Euro. Hans Donko führte diese Erhöhungen auf die allgemeinen Kostensteigerungen zurück.

Wie er weiter ausführte, seien 521 000 Euro, knapp 60 Prozent der Einnahmen, durch Zuschüsse, Mieten, Kostenerstattungen und sonstige Einnahmen gedeckt. Der Restbetrag in Höhe von rund 378 000 Euro sei als ungedeckter Bedarf von den am Schulverband beteiligten Gemeinden aufzubringen. Da zum Stichtag 1. Oktober 2013 169 Verbandsschüler zugrunde gelegt sind, ergebe sich eine Schulverbandsumlage von 2240 Euro (Vorjahr: 1850 Euro).

Offene Ganztagsschule

"Die offene Ganztagsschule ist personell sehr gut aufgestellt", informierte Bürgermeister Donko. Die Regierung der Oberpfalz habe sie auch für das Schuljahr 2014/15 genehmigt. "Zur Finanzierung wird vom Freistaat Bayern eine Zuwendung von 28 700 Euro gewährt." Nach Abzug eines Eigenanteils von 5000 Euro verbleibt ein Budget von 23 700 Euro, das für den Personalaufwand für die Bildungs- und Betreuungsangebote verwendet werde. (Hintergrund)
Weitere Beiträge zu den Themen: Mittelschule (11032)12-2014 (6638)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.