Kai Wienand übernimmt das Amt seiner Mutter
Neuer Stabführer

Lokales
Erbendorf
02.12.2014
11
0
Mit einem Ehrenabend feierte der Spielmannszug der Feuerwehr im Schützenhaus am Bergwerk sein 40-jähriges Bestehen. Anlass für Stabführerin Manuela Wienand, ihr Amt in jüngere Hände zu legen. Am Ende des Abends überreichte sie den Tambourstab an ihren Sohn Kai Wienand, der den Spielmannszug jetzt führen wird.

Manuela Wienand kam 1976 zum Spielmannszug. Nach Fort- und Weiterbildungen in der Spielmannsmusik übernahm sie vor gut 15 Jahren das Amt des Stabführers von Bernhard Schultes. Für ihre Dirigententätigkeit wurde sie nun mit der silbernen Ehrennadel des Nordbayerischen Musikbundes ausgezeichnet.

Bevor sie aber den Stab an ihren Sohn weitergab, beklagte sie das Spielmannszugsterben im Landkreis Tirschenreuth. Nach Poppenreuth und Pechbrunn kämpfe nach ihren Worten auch der Zug in Waldershof ums Überleben. "Die alte Tradition der Spielmannsmusik ist nicht mehr das, was die Jugend begeistert", bedauerte Wienand. Es fehle der Nachwuchs.

Für den Erbendorfer Spielmannszug warb sie unter den Festgästen um Nachwuchsmusiker. Die Jugendarbeit sei nach ihren Worten eine echte Herausforderung. "Wir wollen aber positiv in die Zukunft schauen", forderte Manuela Wienand auf (Bericht zum Ehrenabend folgt).
Weitere Beiträge zu den Themen: Dezember 2014 (1863)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.