Kinder gestalten Erntedankgottesdienst in der Martin-Luther-Kirche in Erbendorf
"Zufriedenheit im Jetzt"

Das Kindergottesdienstteam zeigte bei ihrem Anspiel beim Erntedankgottesdienst, für welche Dinge die Menschen dankbar sein sollten. Pfarrer Christoph Zeh unterstützte sie dabei. Bild: njn
Lokales
Erbendorf
06.10.2015
28
0
"Erntedank ist ein Tag der Sinne." Das stellte Pfarrer Christoph Zeh im Familiengottesdienst zum Erntedankfest in der Martin-Luther-Kirche fest. Die Kinder des Kindergottesdienstteams zeigten in einem Anspiel, das die Ernte mehr als nur Obst und Gemüse ist.

Mit einer festlichen Intrade eröffnete der evangelische Posaunenchor den Gottesdienst. Pfarrer Zeh freute sich, das Erntedankfest als Familiengottesdienst feiern zu können. "Vom Erntedankaltar geht ein wunderbarer Duft aus, der, wenn man die Kirche betritt, einem entgegenströmt." Erst auf den zweiten Blick fallen die Gaben des Erntealtars ins Auge. "Der Erntealtar strahlt Atmosphäre aus", betonte der Pfarrer. Nicht zuletzt trage auch die Musik im Gottesdienst mit Posaunenchor, Kirchenchor und Orgel dazu bei.Er bezog auch die Kindergottesdienstkinder mit ein, die mit ihm die Erntegaben erraten durften. Da kam eine Menge an Gaben zusammen. Auch eine Tafel Schokolade, die Pfarrer Zeh extra für die Kleinen aus dem Erntealtar in die Hand nahm, gehöre zu den Gaben, für die Dank zu sagen sei.

In seiner Predigt ging Zeh auf das Gleichnis des Kornbauern ein, in dem es heißt, "du Narr, diese Nacht wird man deine Seele von dir fordern." Der Pfarrer stellte fest, dass der Kornbauer deshalb ein Narr sei, weil er erst zufrieden sei, wenn die Ernte in der Scheune sei.

"Bin ich auch ein Narr?", fragte sich Zeh. "Ich wäre ein Narr, wenn ich die Zufriedenheit wie der Kornbauer in die Zukunft legen würde", so der Pfarrer. "Zufriedenheit im Jetzt, das ist das große Geschenk Gottes. Gott möchte die Menschen mit diesem Gleichnis wachrütteln, damit wir Glück und Zufriedenheit nicht in der Zukunft suchen."

Mit diesen Worten leitete Pfarrer Zeh über zum Anspiel der Kindergottesdienstkinder. Spielerisch und mit Sinnbildern aus dem Leben - wie einem Kreuz, Brot, einem Schmusekissen und einer Sonnenblume ausgerüstet - zeigten sie den Gottesdienstbesuchern, dass die Ernte viel mehr als nur Obst und Gemüse sei. Im Anschluss lud Pfarrer Zeh zum Brunch ins evangelische Gemeindehaus ein. Die Erntegaben werden an das SOS-Kinderdorf weitergeleitet.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.