Kommunen als Leistungsträger

Lokales
Erbendorf
24.02.2015
0
0

"Die Kommunen sind die Leistungsträger im Landkreis", stellte Bürgermeister Hans Donko beim politischen Ascherfreitag der CSU fest. Die Veranstaltung in der Stadthalle war die 44. ihrer Art.

(njn) Für den erkrankten CSU-Ortsvorsitzenden Christian Bauer begrüßte zweiter Bürgermeister Johannes Reger die Gäste. Neben dem Hauptredner, Staatssekretär Gerhard Eck (wir berichteten) kamen auch Bundestagsabgeordneter Albert Rupprecht und Landtagsabgeordneter Tobias Reiß.

Kenntnis von der Pike auf

Bürgermeister Donko resümierte, dass diese Traditionsveranstaltung bereits zahlreiche "hoch- und höchstkarätige" Politiker besucht hätten. Deshalb freue es ihn, den Staatssekretär im bayerischen Innenministerium, Gerhard Eck, begrüßen zu dürfen. "Dies freut mich umso mehr, da er als langjähriger Bürgermeister die Sorgen und Nöte einer bayerischen Landkommune bestens kennt."

Nach Donkos Worten hätten sich die Kommunen im Landkreis positiv entwickelt. Bezogen auf Erbendorf stellte er fest, dass die CSU in der Kommunalpolitik eine gute Arbeit leiste und Projekte vorantreibe. "Wir sind für unsere Bürger da ", betonte der Rathauschef.

Bei dieser Gelegenheit griff der Bürgermeister eine Aussage in der Presse der SPD beim Fischessen der Genossen am Aschermittwoch auf, wonach das Leben hier in Erbendorf eine Vorstufe zum Paradies sei. "Wenn die Ortsvorsitzende dies so sieht, freut es mich und unterstreicht, dass vieles, was wir in den vergangenen beiden Jahrzehnten angepackt haben, höchst erfolgreich war."

In seinen weiteren Ausführungen ging der Bürgermeister auf die Entwicklung der Stadt ein. Dabei nannte er eine Steigerung der sozialversicherungspflichten Arbeitsplätze im vergangenen Jahr um fünf Prozent auf 1800. Die Steuerkraft sei stark angestiegen. Damit verbunden sei auch eine hohe Kreisumlage. "Wir haben in Erbendorf keine Kreiseinrichtung, und da fällt uns das Zahlen natürlich umso schwerer." Neben den vielen Investitionen im vergangenen Jahr ging Bürgermeister Donko auf die anstehenden Projekte ein. Hier nannte er den Ausbau der Breitbandversorgung, den Straßenbau und die Erweiterung des Gewerbegebiets. Auch der Wohnungsbau werde ein Thema sein.

Dank an Regierung

Donko führte weiter aus, dass die Planungen zur B 299 am Hessenreuther Berg soweit fertiggestellt seien. An Staatssekretär Eck richtete das Stadtoberhaupt die Bitte, die entsprechenden Gelder in den Haushalt zu stellen, damit mit dem Bau begonnen werden könne. Einen Dank an die Staatsregierung gab Donko dem Staatssekretär für die Stabilisierungshilfen 2013 und 2014 von 1,7 Millionen Euro mit auf dem Weg: "Wir wissen dies sehr zu schätzen."

Zum Ende der Veranstaltung ergriff Landtagsabgeordneter Tobias Reiß das Wort. Er bezeichnete Staatssekretär Eck als Kämpfer. "Du bist einer der Verlässlichsten, wenn es um unsere Heimat geht", so Reiß. "Bayern geht es nur gut, wenn es dem ländlichen Raum gut geht."
Weitere Beiträge zu den Themen: Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.