"Mini-Pilsen" regieren

Lokales
Erbendorf
11.03.2015
2
0

Die Mittelschulen wollen keine Restschulen sein. Umso wichtiger sind Projekte, die den Horizont erweitern.

Die fünften Klassen nehmen in diesem Jahr am grenzüberschreitenden Projekt "Jugendbegegnung in der Spielstadt Mini-Pilsen 2015" teil. Als Kinderbotschafter werden die Schüler im Juli dieses Jahres die Steinwald-Region in der Spielstadt "Mini-Pilsen" vertreten. Projektleiterin Lenka Hubackova stellte die Idee vor.

Wie Hubackova ausführte, findet die Jugendbegegnung im Rahmen der Europäischen Kulturhauptstadt Pilsen statt. Dabei können die Schüler in der Spielstadt aktiv teilnehmen. Sie erklärte die Spielregeln und vor allem die Möglichkeiten, die sich hierbei eröffnen. Ziel dieses kultur-pädagogischen Planspiels sei es, dass die Kinder eine eigene Stadt organisieren.

"Wir brauchen also einen Bürgermeister ebenso wie die Männer der Müllabfuhr", sagte Hubackova. Handwerker, Journalisten oder Stadträte werden dabei ebenso gebraucht, wie Unternehmer, Popcorn-Buden oder Bratwurststand. Mit zahlreichen Bildern und Videos veranschaulichte die Projektleiterin "Mini-Pilsen". Besonders spannend dürfte das Zusammenarbeiten deutscher und tschechischer Kinder aufgrund der Sprachunterschiede sein. Die Tage in Pilsen sind gespickt mit Überraschungen. Die Kinder sind gespannt. Unterstützt wird das Projekt von der Steinwald-Allianz und der Euregio Egrensis.
Weitere Beiträge zu den Themen: Mittelschule (11033)März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.