Mit Pauken und Fanfaren

Lokales
Erbendorf
28.11.2014
10
0

Ein Trommlerkorps sollte beim 110. Gründungsfest der Feuerwehr für den richtigen Ton sorgen. Doch aus der zunächst nur für diesen Anlass zusammengewürfelten Truppe entstand der Spielmannszug. 40 Jahre ist das her. Nun feiern die Musiker Jubiläum.

Den ersten offiziellen Auftritt hatte dieses Trommlerkorps beim Gründungsfest im Jahre 1974. Das kam ganz offensichtlich sehr gut an. Denn schon kurze Zeit später ging beim Verwaltungsrat der Feuerwehr der Antrag ein, dieses Korps als Spielmannszug weiterzuführen. Die Leitung übernahm der Musiker Ernst Schubert, er baute den Zug auf und aus.

Ständchen zum Auftakt

Im Oktober 1974 formierte sich der Spielmannszug, sein erster Auftritt war ein Ständchen beim damaligen Ehrenmitglied der Feuerwehr, Otto Hammer, Ende März 1975. Immerhin gehörten dem Zug mittlerweile schon über 35 Musiker an. Von Beginn an erfuhr der Spielmannszug in der Anschaffung von Instrumenten Unterstützung von der Feuerwehr sowie von Ehrenbürger Willy Schneider. Bereits 1976 stiftete Josef Rittinger jedem Spieler als Kopfbedeckung ein Schiffchen. Ende des selben Jahres zählte der Spielmannszug bereits 64 Mitglieder. Die Ehefrau des Stabführers Schubert fertigte Uniformröcke an, um in der Öffentlichkeit ein einheitliches Bild abzugeben.

Ein Sternmarsch war der Höhepunkt beim ersten dreitägigen Fest zum fünfjährigen Bestehen des Spielmannszuges. Zu Beginn der 1980er Jahre konnten die Musiker bei Wertungsspielen in Oberviechtach und Kulmbach beachtliche Erfolge verbuchen. Anlässlich des zehnjährigen Bestehens erhielten die Musiker rote Uniformjacken, die, wie schon bei den Röcken, Schuberts Ehefrau schneiderte. Unter der Stabführung von Marianne Ernstberger konnten bei Wertungsspielen in den Jahren 1985 und 1986 weitere Erfolge mit ersten Rängen verbucht werden.

Ein Neubeginn des Spielmannszuges war Anfang der 1990er Jahre. Aus Altersgründen übergab Ernst Schubert die Leitung an die dienstältesten Spielleute. Eine neue Struktur wurde im Spielmannszug eingeführt, die einen musikalischen Leiter und einen Organisationsleiter mit sich brachte. Marianne Ernstberger erklärte sich für eine Übergangszeit bereit, die Stabführung zu übernehmen. 1991 wurde Bernhard Schultes Stabführer und Kurt Schraml Organisationsleiter. Dieses Amt führt Schraml noch heute aus. 1993 erhielt der Spielmannszug in Zusammenarbeit mit dem damaligen Bezirksheimatpfleger Dr. Adolf Eichenseer originalgetreue Trachten aus dem 16. Jahrhundert, welche die Musiker noch heute mit Stolz tragen.

In diesem Outfit ist der Spielmannszug zu einem Aushängeschild Erbendorfs geworden. Denn bei zahlreichen überregionalen Veranstaltungen, wie der Bundesgartenschau in München 2005 oder den jährlichen Präsentationen der Steinwald-Allianz auf dem Nürnberger Hauptmarkt, ist er vertreten und macht die Stadt über die Region hinaus bekannt.

Heute hat Manuela Wienand die Stabführung des Spielmannszugs inne. Die Musiker werden beim Ehrenabend den Gästen einen Überblick über die Vielfältigkeit der Spielmannsmusik und Musikstücke aus vier Jahrzehnten präsentieren.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2014 (8193)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.